Alonso bereut Rückkehr zu McLaren nicht

+
Fernando Alonso bedauert den Wechsel zu McLaren nicht. Foto: Srdjan Suki

Shanghai (dpa) - Trotz einer bislang trostlosen Saison bereut Fernando Alonso seinen Wechsel von Ferrari zum Formel-1-Team McLaren-Honda nicht.

Er habe fünf Jahre bei der Scuderia verbracht, sei dabei dreimal Zweiter geworden und wollte kein viertes Mal Zweiter werden, sagte der 33-Jährige vor dem Grand Prix von China in Shanghai. "Wenn sie am Ende des Jahres die Weltmeisterschaft gewinnen, werde ich vielleicht eine andere Meinung haben", räumte der Asturier jedoch ein.

Alonso hatte vor dieser Saison bei Ferrari für Sebastian Vettel Platz machen müssen und war zu McLaren mit dem neuen Motorenpartner Honda zurückgekehrt. Beim ersten Rennen in Australien musste er wegen der Nachwirkungen eines Unfalls bei Testfahrten aussetzen, in Malaysia fiel er aus.

Bei dem britischen Traditionsrennstall, der bislang deutlich hinterherfährt, kann sich der zweimalige WM-Champion Alonso ein Karriereende vorstellen. Als kleiner Junge habe er von seinem Vater die Nachbildung eines McLaren-Honda geschenkt bekommen. "Ich werde mit McLaren-Honda abschließen, aber diesmal mit dem echten in der Formel 1", sagte Alonso.

Streckeninfos

Zeitplan des Grand Prix

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Meistgelesene Artikel

Ferrari rollt Mick Schumacher "roten Teppich" aus

Ferrari rollt Mick Schumacher "roten Teppich" aus

Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber

Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber

Rosberg wird Markenbotschafter für Formel-1-Team Mercedes

Rosberg wird Markenbotschafter für Formel-1-Team Mercedes

Kommentare