Zwei neue Offensivkräfte im Anflug?

Regionalligist Rehden unterliegt beim Drittligisten VfL Osnabrück

+
Überzeugende Leistung in der Dreierkette: Rehdens Neuzugang Tobias Esche arbeitete gestern gegen den vfl Osnabrück (hier gegen Steffen Tigges) als Innenverteidiger zweikampfstark und umsichtig.

Osnabrück - An der Defensivarbeit seines BSV Rehden hatte Trainer Benedetto Muzzicato gestern nichts auszusetzen, die Offensive war ihm aber – wie in den jüngsten Auftritten der Regionalliga – noch immer viel zu harmlos. 

„So etwas kann man den Jungs aber auch in 30 Trainingseinheiten nicht beibringen“, ahnte Muzzicato nach der 0:1 (0:1)-Testspielniederlage beim um einige A-Jugendliche ergänzten Drittligisten VfL Osnabrück auf der Osnabrücker Illoshöhe: „Entweder weiß ich, wann ich lieber den Zweikampf suchen oder flanken soll. So etwas steckt in einem drin – oder eben nicht. Das ist eine Frage der Qualität.“

Gut gefiel dem A-Lizenz-Inhaber hingegen die „gesamte Arbeit gegen den Ball: „Man hat gesehen, dass alle diese klare Idee verinnerlicht haben.“ Allerdings passierte dabei schon mal der eine oder andere individuelle Fehler. „So etwas leisten sich andere Mannschaften auch, aber im Gegensatz zu denen profitieren wir nicht davon“, monierte Muzzicato.

„Kai hat den Laden hinten dicht gehalten“

Immerhin ließ der BSV aus dem Spiel heraus kein Gegentor zu. In der ersten Halbzeit bildeten Neuzugang Tobias Esche, Kai Bastian Evers und Michael Wessel die Dreier-Abwehrkette vor BSV-Schlussmann Philip Faderl, im zweiten Durchgang rückte Kevin Njie auf die Rechtsverteidiger-Position und Esche in die Mitte. „Vor allem Kai hat den Laden hinten dicht gehalten“, lobte der Trainer Kapitän Evers. 

Die Lila-Weißen mit Marcel Ruschmeier, Furkan Zorba, Adam Susac, Ahmet Arslan, Steffen Tigges, Kim Falkenberg und Kamer Krasniqi aus dem Profi-Kader kamen trotzdem nach 35 Minuten zum Tor des Vormittags – dank einer Ecke: Der Ball landete auf dem Querbalken, den Abpraller nutzte Tim Möller aus der U 19 zum 1:0 (35.). „Von uns hingegen habe ich in der ersten Halbzeit nur eine zwingende Torchance gesehen“, räumte Muzzicato ein. Die vergab der Ex-Osnabrücker Addy-Waku Menga fünf Minuten vor der Pause, als er nach einer feinen Flanke von Viktor Pekrul nur den Pfosten traf.

„Brennen für den Fußball“

Nach dem Wechsel agierte Rehden etwas aktiver. „Besonders gut gefallen hat mir, dass wir sehr viele Bälle erobert haben“, unterstrich der BSV-Coach: „Auch der Spielaufbau sah bis zum zweiten Drittel gefällig aus, aber danach haben wir uns zu sehr auf die Sechser oder die offensiveren Mittelfeldspieler verlassen.“

Trotz der Tatsache, dass die Osnabrücker nicht in Bestbesetzung antreten, lobte er den „spielstarken Gegner“: „Die Jungs aus der Bundesliga-A-Jugend sind sehr gut ausgebildet und brennen für den Fußball“, unterstrich Muzzicato. Und sie ließen im zweiten Durchgang ebenfalls nur eine Möglichkeit der Gäste zu. Abdullah Dogan setzte sich auf seiner rechten Seite durch, zog nach innen in den Strafraum, „schlägt einen brutal guten Haken, schießt dann aber freistehend weit drüber“, ärgerte sich der Rehdener Übungsleiter über diese Szene in der Schlussminute.

Fazit: Rehden fehlt ein „Knipser“ – doch mindestens einer könnte womöglich schon Anfang der Woche in den Waldsportstätten unterschreiben. „Es sieht gut aus“, sagte Muzzicato zu den Verhandlungen. - ck

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bericht: Nordkorea sprengt Atomtestgelände

Bericht: Nordkorea sprengt Atomtestgelände

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Gut organisiert ohne Papier

Gut organisiert ohne Papier

Viele Überraschungen im Opferstock der Martfelder Kirche

Viele Überraschungen im Opferstock der Martfelder Kirche

Meistgelesene Artikel

Rehdener Remis beim Regionalliga-Kehraus

Rehdener Remis beim Regionalliga-Kehraus

Menga macht Hohnstedt BSV Rehden schmackhaft

Menga macht Hohnstedt BSV Rehden schmackhaft

BSV Rehden: Mandic und Pekrul blicken positiv zurück

BSV Rehden: Mandic und Pekrul blicken positiv zurück

Kommentare