3:1 – BSV Rehden gewinnt bei TB Uphusen, der Neue trifft doppelt

Yesilova zündet den Turbo

Diesmal nur ein Gegentor: Rehdens neuer Keeper Lukas Godula (rechts, hier gegen Uphusens Faruk Celik).
+
Diesmal nur ein Gegentor: Rehdens neuer Keeper Lukas Godula (rechts, hier gegen Uphusens Faruk Celik).

Uphusen – Andreas Golombek sagt von sich selbst, dass er „sehr, sehr ungerne“ verliert. Dementsprechend dürfte die Laune beim neuen Trainer des Fußball-Regionalligisten BSV Rehden nach den ersten Testspielen gegen Preußen Espelkamp (1:2) und Spelle-Venhaus (2:4) nicht die beste gewesen sein. Doch am Wochenende hat sich die Miene des Ex-Profis aufgehellt: Der BSV holte in der Vorbereitung seinen ersten Sieg, gewann am Samstag beim Oberligisten TB Uphusen mit 3:1 (2:1) – und Golombek hat dabei „einen Schritt nach vorne“ in der Entwicklung seines Teams festgestellt: „Wir haben viele Neue, das muss erst mal zusammenwachsen. Aber ich glaube, wir finden uns so langsam.“

Guter Beleg dafür: Die Rehdener spielten gegen den TBU cleverer und machten nicht mehr so viele Fehler wie noch gegen Spelle. „Da sind wir dumm angelaufen und waren dann offen. Das war jetzt schon viel besser. Wir haben Ruhe bewahrt, nicht die Nerven verloren und Chancen vorbereitet“, lobte Golombek.

Schon in der sechsten Minute durften die ganz in Grün angetretenen Schwarz-Weißen erstmals jubeln. Neuzugang Emre Yesilova besorgte das 1:0. Golombek: „Er hat seinen Turbo angeschmissen und dann flach ins Eck getroffen. Da hat man gesehen, wie schnell er ist.“ Eine Standardsituation brachte wenig später bereits das 2:0. Nach einer „sehr guten Ecke“ (Golombek) von Jaroslaw Lindner (ebenfalls neu) köpfte Miroslav Kovacevic das 2:0 (19.).

Dass es beim BSV aber noch nicht komplett rund läuft, zeigte sich kurz vor der Pause, als Philipp-Bruno Rockahr Uphusens Anschlusstor gelang (39.). „Da haben wir den Gegner mit einem Fehlpass eingeladen – ein ganz doofes Ding“, monierte Golombek.

Im zweiten Durchgang sei sein Team dann ein wenig fahrlässig mit den Chancen umgegangen, meinte der Rehdener Coach. Dennoch reichte es nach einem Konter noch zum 3:1 (70.). Torschütze war erneut Yesilova.

Am Sonntag (15.30 Uhr) folgt für Rehden der nächste Test bei Ligakonkurrent SV Drochtersen/Assel – es ist gleichzeitig die Generalprobe für das Halbfinale im NFV-Pokal beim VfB Oldenburg (ebenfalls Regionalliga) am 16. August.  mr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Kommentare