Tor und Vorlage: „So kann‘s weitergehen“

Konterstarker Kämpfer: Tietz mit Eigenwerbung

+
Matthias Tietz (vorn) dreht nach seinem 3:0 jubelnd ab, Danny Arend (r.) freut sich mit.

Rehden - Mitten während einer verkorksten Hinserie im Herbst zum BSV Rehden gewechselt, im Winter mit einem Meniskusriss unters Messer gekommen, nach vier Wochen Reha wieder im Training gerackert – doch der Stammplatz war angesichts starker Konkurrenz futsch. Wie fühlt sich ein Mann, der das alles durchmachen musste, da nach einem Tor und einer Vorlage binnen 40 Minuten? „Ganz gut – so kann's weitergehen“, verriet Matthias Tietz trocken, nachdem er am Samstag die letzten Umarmungen seiner Kollegen entgegengenommen hatte. Der Mittelfeldmann war im Regionalliga-Duell beim VfB Lübeck in Minute 49 für den verletzten Stefan Heyken auf den Platz gekommen, weil Jeff Gyasi – einer jener starken Konkurrenten im defensiven Mittelfeld – von der Doppel-Sechs Heykens Platz in der Innenverteidigung einnehmen musste. Und der Deutsch-Pole ging gleich gallig zu Werke, sah fünf Minuten nach seiner Einwechslung Gelb, gewann viele Zweikämpfe – und zog ein ziemlich fixes Konterspiel auf. Nach Gyasis 2:0 (63.) traf Tietz bei einem dieser Vorstöße überlegt per Flachschuss, nachdem Abu Bakarr Kargbo selbstlos auf ihn quergelegt hatte (77.). Ebenso uneigennützig agierte der 25-Jährige kurz vor Schluss, als er Paul Kosenkow zu dessen 4:0 in Szene setzte (86.).

„Ganz stark, wie Matthias die Räume ausgenutzt hat, die sich uns nach Lübecks höherem Rückstand geboten hatten“, schnalzte BSV-Trainer Alexander Kiene mit der Zunge. Weil Tietz seine Rolle vor der Abwehr aber „etwas offensiver interpretiert, musste ich später noch Malte Grashoff einwechseln, weil ich in der Doppel-Sechs mehr Stabilität haben wollte“, erklärte der Coach. Und Grashoff zeigte das, was Tietz auf diesen Positionen vor der Viererkette regelmäßig beobachtet: „Wir Sechser sind, meine ich, alle gleichauf.“

Ansprüche auf einen Platz in der Startelf stellt der Ex-Abräumer vom SV Wilhelmshaven, der vor seinem Start beim BSV im Oktober drei Monate vereinslos war, aber nicht. Daran haben auch das Tor und die Vorlage in Lübeck nichts geändert: „Ich habe noch Trainingsrückstand. Ein paar Prozent zur alten Form fehlen mir noch.“Aber Matthias Tietz bleibt dran.

ck

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

BSV-Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück

BSV-Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück

Bittere Pillen für Rehden

Bittere Pillen für Rehden

Kommentare