Schiri Porsch zieht sich Rehdens Unmut zu

Tor verweigert, Gelb-Rot gezogen

+
Rehdens Danny Arend konnte es nicht fassen: Sein Treffer in der 31. Minute wurde nicht gegeben.

Rehden - Danny Arend konnte es nicht fassen. Der Offensivspieler des BSV Rehden sank auf die Knie, schlug die Hände vors Gesicht und schrie seinen Frust heraus.

„Das darf nicht wahr sein, ich komme doch von hinten angerannt“, entfuhr es dem 26-Jährigen. Doch Schiedsrichter Fabian Porsch (Barsbütteler SV) hatte die Situation zusammen mit seinem Assistenten anders bewertet – und auf Abseits entschieden. Der Treffer, den Arend in der 31. Minute nach toller Vorarbeit von Alexander Neumann zum vermeintlichen 1:0 erzielt hatte, wurde nicht anerkannt. Dabei hätte das Tor zählen müssen, denn Neumann hatte den Ball zurückgelegt und Arend die Kugel nicht in den Lauf geschoben.

„Für mich ein klares Tor“, sagte auch Kapitän Kevin Artmann, der wie sein Trainer Björn Wnuck nicht unbedingt zufrieden war mit dem Referee. „Ich hab’ die Szene mit Danny nicht ganz genau gesehen, aber es war eine ganz enge Kiste“, meinte Wnuck. Auf der anderen Seite war der Coach verärgert, dass Porsch häufiger mit zweierlei Maß gemessen habe.

So bei der Gelb-Roten Karte gegen Rehdens defensiven Mittelfeldspieler Daniel Gunkel in der 70. Minute. Gunkel hatte nach einem Foul Gelb gesehen, sich darüber etwas lautstark echauffiert. Dafür flog er umgehend vom Platz. Auf der anderen Seite hatte es in der ersten Halbzeit eine fast identische Szene gegeben, nachdem Bremens Kapitän Florian Bruns sich ebenfalls nach einer Gelben Karte beschwert hatte. „Und er ist nicht runtergeflogen. Das kann ich dann nicht verstehen“, meinte Wnuck. Und Artmann fügte an: „Dass er Daniel in dem Moment Gelb-Rot zeigt, ist völlig überzogen, aber ich hätte damit kein Problem gehabt, wenn der Schiri auf beiden Seiten gleich entschieden hätte.“ · flü

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Kommentare