BSV verpflichtet Ex-Wattenscheider

Kljajic verstärkt Rehdens Defensive

Rehden - So bitter die Achtelfinal-Niederlage des BSV Rehden am Mittwochabend in Meppen auch war – sie hatte zumindest in den Bemühungen auf dem Transfermarkt ihr Gutes: Vor der Partie machte der Regionalligist nämlich die Verpflichtung des Linksverteidigers Aldin Kljajic perfekt, um dessen Dienste sich die Schwarz-Weißen seit gut zwei Wochen bemüht hatten.

„Aldin hat in den Probetrainings einen guten Eindruck hinterlassen und ist flexibel einsetzbar“, berichtete BSV-Sportvorstand Markus Kompp über den 24-jährigen: „Zum Beispiel stand er in einem unserer Tests auch gut in der Innenverteidigung.“

Der Defensivmann mit bosnischen Wurzeln besitzt einen deutschen Pass und stammt aus dem Nachwuchs der SG Wattenscheid 09, für die er in der A- und B-Junioren-Bundesliga aufgelaufen war. Zwei seiner bisher fünf Herren-Jahre absolvierte er für Wattenscheid, zwischendurch für Oberliga-Konkurrent Westfalia Herne und in den vergangenen zwei Serien für den FSV Zweckel. Auffällig am Abwehrrecken: In seinen 72-Oberliga-Einsätzen kassierte er nur eine Gelbe Karte.

„Wir sind froh, dass Aldin sich für uns entschieden hat“, unterstrich Alexander Kiene, der sich wie jeder Trainer über einen weiteren dieser doch rar gesäten Linksfüße freut. „Eine weitere Option“ sei das, „allerdings bin ich mit der Entwicklung von Kresimir Matovina auf der linken Seite sehr zufrieden – und Michael Wessel hat in den ersten drei Pflichtspielen dieser Saison wieder ganz starke Leistungen gezeigt.“ Allerdings traut Kiene Kljajic mehr zu als die Rolle des Ergänzungsspielers: „Dafür bringt er genügend Erfahrung aus höheren Ligen mit.“ In der abgelaufenen Serie zählte der Defensivallrounder zu Zweckels Rettern im Abstiegskampf. Laut der Zeitung „Reviersport“ waren mehrere Vereine an ihm interessiert.

Vielseitig verwendbar ist der 24-Jährige auch abseits des Platzes: Der Einzelhandelskaufmann wird bei der Bremer Firma „Walter Lang Honigprodukte“ arbeiten und auch in der Hansestadt wohnen.

Für den BSV Rehden sind die Transferaktivitäten damit noch nicht abgeschlossen: „Aldin ist jetzt unser 20. Mann im Kader, aber auf 21 oder 22 wollen wir schon noch kommen“, schildert Kompp. Doch bis zum Ende der Wechselfrist Ende August bleibt den Rehdenern ja noch etwas Zeit. „Seit eineinhalb Wochen haben wir mit den Probetrainings pausiert, weil die Jungs sich ja nicht auf die Liga, sondern auch auf die Pokalspiele konzentrieren und danach regenerieren mussten“, erläuterte Kompp.

ck

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Comeback von Rehdens Sechser im Kellerduell möglich

Comeback von Rehdens Sechser im Kellerduell möglich

Bittere Pillen für Rehden

Bittere Pillen für Rehden

Kommentare