BSV Rehden II empfängt SC Twistringen / Hegerfeld: „Das Spiel genießen“

Trotz Doppelbelastung: Wnuck sitzt auf der Bank

+
Ex-Profi Daniel Gunkel wird morgen erneut für den BSV Rehden II in der Bezirksliga auflaufen. Der Defensiv-Allrounder soll weiter Spielpraxis sammeln.

Rehden  - Von Arne Flügge. Björn Wnuck ist froh, die Co-Trainer Maarten Schops und Jannik Schilling an seiner Seite zu haben. Denn nach seiner Beförderung zum Interimscoach der Regionalliga-Mannschaft des BSV Rehden hat der 28-Jährige eine schon spürbare Doppelbelastung zu verkraften.

Dennoch wird Wnuck morgen (16.00 Uhr) im Heimspiel der Fußball-Bezirksliga gegen den SC Twistringen auf der Bank „seines“ BSV Rehden II sitzen.

„Die Trainingseinheiten der U 23 haben größtenteils Maarten und Jannik geleitet. Wir stehen im ständigen Dialog. Ich werde mich mit ihnen zusammensetzen, ihre Eindrücke aufnehmen und dann die Mannschaft einstellen“, erklärt Wnuck.

Den SC Twistringen hat der Coach beobachtet. „Ich denke, wir können sie ganz gut einschätzen. Das ist eine körperlich sehr robuste Mannschaft“, weiß Wnuck. Und spätestens nach dem 3:1-Sieg des SCT zuletzt gegen die SG Diepholz „haben wir sie auf dem Zettel. Und wir werden einen Teufel tun, die Jungs zu unterschätzen.“ Seine Taktik will Wnuck nicht ändern. „Wir wollen das Spiel schnell machen, mit wenig Kontakten nach vorn spielen und auch das Flügelspiel intensivieren“, verrät der Trainer.

Wen Wnuck aus dem Regionalligakader aufstellen wird, das will er kurzfristig entscheiden. „Ich möchte die Eindrücke der ganzen Woche einfließen lassen. Es ist ja auch ein gewisser Neuanfang, bei dem jeder die Chance bekommen soll, sich zu zeigen und zu empfehlen. Fest steht, dass Ex-Profi Daniel Gunkel erneut dabei ist. Er soll noch Spielpraxis sammeln“, sagt Wnuck.

Sein Gegenüber Marco Hegerfeld blickt der Partie mit viel Vorfreude entgegen. Für den 39-Jährigen ist es das erste Pflichtspiel gegen seinen Heimatverein Rehden. „Das ist natürlich ein schöner Nebeneffekt. Wichtiger ist mir aber, dass wir derzeit mit sechs Punkten aus drei Spielen voll im Soll liegen und mit breiter Brust nach Rehden fahren können“, sagt Hegerfeld, der sein Team trotz des überraschenden 3:1-Sieges gegen Diepholz in der Außenseiterrolle sieht. „Kaum jemand erwartet doch, dass wir in Rehden etwas holen können. Von daher haben wir keinen Druck. Wir wollen versuchen, unser Spiel durchzuziehen. Und wenn wir das zu 100 Prozent hinbekommen, können wir auch aus Rehden etwas mitnehmen“, gibt sich der SCT-Trainer optimistisch. Wichtig sei, dass seine Mannschaft Spaß habe und die Partie genieße.

Es fehlt (Rehden II): Mark Roshop (Umzug).

Es fehlen (Twistringen): Nico Timme (privat verhindert), Jonas Hasselmann (Fußprellung/fraglich), Dennis Kuhangel (beruflich verhindert).

Das könnte Sie auch interessieren

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Comeback von Rehdens Sechser im Kellerduell möglich

Comeback von Rehdens Sechser im Kellerduell möglich

3:1 – Magouhi und Menga Rehdens Matchwinner in Eutin

3:1 – Magouhi und Menga Rehdens Matchwinner in Eutin

„Wichtig für meinen Kopf und für die Mannschaft“

„Wichtig für meinen Kopf und für die Mannschaft“

3:1 – Magouhi und Menga Rehdens Matchwinner in Eutin

3:1 – Magouhi und Menga Rehdens Matchwinner in Eutin

Kommentare