Doppelpack beim 5:1 in Kiel / Coach Backhaus: „Sehr, sehr reife Leistung“

Tomic trifft, Rehden feiert weiter

Nicht nur wegen seiner zwei Tore war Josip Tomic Rehdens Matchwinner beim 5:1-Sieg zum Rückrundenauftakt in Kiel. Foto: krüger

Kiel – Der BSV Rehden macht einfach weiter: Nach der extrem erfolgreichen Hinrunde gewannen die Schwarz-Weißen auch zum Rückrundenauftakt. Das 5:1 (3:0) bei Holstein Kiel II sorgte naturgemäß für gute Laune. „Ich ziehe wieder einmal den Hut vor meiner Mannschaft“, sagte BSV-Coach Heiner Backhaus nach dem neunten Saisonsieg: „Es macht einfach riesigen Spaß, Trainer dieses Teams zu sein.“ Durch den Erfolg kletterte Rehden auf Platz vier in der Fußball-Regionalliga.

Auf dem für Rehden ungewohnten Kunstrasenplatz an der Kieler Förde hatten die Gäste direkt gut ins Spiel gefunden. Nach drei Minuten zog Bocar Djumo ab, Kiels Keeper Timon Weiner parierte. Dann rauschte ein Freistoß (16.) von Shamsu Mansaray über die Latte, ehe BSV-Torwart Nick Borgman in Klasse-Manier einen Schuss von Julius Alt an die Latte lenkte (18.). Wenige Sekunden später bediente Mansaray seinen Offensivkollegen Addy-Waku Menga, der per Hacke zum 1:0 (19.) traf. Rehden hielt das Tempo hoch, und nur vier Minuten nach der Führung erhöhte Josip Tomic per Kopfball auf 2:0 (23.). „Wir sind das Spiel sehr seriös angegangen“, sagte Backhaus zur Anfangsphase: „Wir haben die Zweikämpfe intensiv geführt und auch gewonnen.“ Das Pressing habe gut funktioniert, „dadurch hatten wir vorne eine extreme Präsenz“. Die Gäste belohnten sich für die starke Halbzeit noch mit dem 3:0 (42.), als Kamer Krasniqi einen Elfmeter verwandelte. Marcus Coffie hatte Tobias Esche gefoult.

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Rehden „ähnlich dominant“ wie zuvor, sagte Backhaus. Er habe „nicht eine Sekunde“ am Sieg seines Teams gezweifelt. Zunächst entschärfte Weiner per Fußabwehr noch einen Versuch des eingewechselten Tomislav Ivicic, ehe Tomic mit einem Volleyschuss das 4:0 (69.) gelang. „Josip hat sich heute für die Kilometer, die er im Gegenpressing abgespult hat, belohnt“, freute sich der BSV-Trainer.

Drei Minuten später kassierte Kiels Stürmer Laurynas Kulikas die Gelb-Rote Karte, dann foulte Jakob Lewald Justin Gideon Njinmah. Den fälligen Elfer verwandelte Mats Facklam zum 1:4 (81.). In der Szene habe Lewald „ein bisschen zu gierig“ verteidigt, meinte Backhaus. Es war aber nur ein klitzekleiner Schönheitsfehler. Zumal Ivicic in der 84. Minute auch noch das 5:1 gelang.

„Es war eine sehr, sehr reife Leistung“, betonte der BSV-Coach: „Alle haben wieder einmal total strukturiert gegen den Ball gearbeitet.“  wie

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Die neuen Autos für 2020

Die neuen Autos für 2020

Unterwegs auf Australiens Wukalina Walk

Unterwegs auf Australiens Wukalina Walk

Wenn der Sog sozialer Medien süchtig macht

Wenn der Sog sozialer Medien süchtig macht

Weihnachtsplätzchen mit Wow-Effekt

Weihnachtsplätzchen mit Wow-Effekt

Meistgelesene Artikel

Verflixte Nachspielzeiten

Verflixte Nachspielzeiten

Rehden sucht den Punch

Rehden sucht den Punch

Kommentare