Pekrul gegen Oldenburg nur auf der Bank

Taktische Maßnahme

+
Viktor Pekrul musste gegen Oldenburg erstmals auf der Bank Platz nehmen.

Rehden - Nanu, wo war denn Viktor Pekrul? Rehdens Rechtsverteidiger war in dieser Saison bislang immer gesetzt – doch im Heimspiel am Sonntag gegen den VfB Oldenburg musste der Vizekapitän zunächst auf der Ersatzbank Platz nehmen.

War das einer Verletzung geschuldet? Nein, es war eine taktische Maßnahme von BSV-Trainer Björn Wnuck. Der 29-Jährige stellte Florian Stütz als Rechtsverteidiger gegen den Oldenburger Leo Baal auf, „weil Flo und Baal ähnliche Spielertypen darstellen. Ich hatte das Gefühl, dass es mit Flo besser läuft“, berichtet Wnuck. In der Tat machte Stütz ein sehr gutes Spiel, ließ über seine Seite kaum etwas zu. „Es ist gut, wenn wir einen großen und ausgeglichenen Kader haben. So können wir auf bestimmte Situationen reagieren“, erklärt Wnuck.

Und Pekrul? Der 30-Jährige, der kurz vor Schluss noch eingewechselt wurde, nahm es sportlich. „Er hat sich sehr professionell verhalten“, lobt der Rehdener Trainer seinen Außenverteidiger. flü

Mehr zum Thema:

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Spiele-Test: "Rime" verzaubert mit Minimalismus

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Neue PC-Spiele: Knüppelharte Action und knifflige Diplomatie

Zoo Leipzig: Tigerzwillinge in Zinkwanne getauft

Zoo Leipzig: Tigerzwillinge in Zinkwanne getauft

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Meistgelesene Artikel

Ein Club in der Schwebe: Erst liefern, dann hoffen

Ein Club in der Schwebe: Erst liefern, dann hoffen

BSV Rehden: Drei Küsse für das heilige Brot

BSV Rehden: Drei Küsse für das heilige Brot

BSV-Kapitän: „Es darf nur um das Wohl des Vereins gehen“

BSV-Kapitän: „Es darf nur um das Wohl des Vereins gehen“

Volkmer verschenkt den letzten Strohhalm

Volkmer verschenkt den letzten Strohhalm

Kommentare