BSV Rehden zum Saisonabschluss ohne Druck gegen Hannover 96 II

Symbole der Dankbarkeit und ein Spiel zum Genießen

Stürmer Andreas Gerdes-Wurpts streift morgen zum letzten Mal das Trikot des BSV Rehden über. Trainer Fabian Gerber verpsrach dem 35-Jährigen gegen Hannover 96 II Einsatzzeit. - Foto: Flügge

Rehden - Von Arne Flügge. Es wird ein ganz neues Gefühl sein für die Fußballer von Regionalligist BSV Rehden. Kein Druck, kein Zittern, kein mit Betonsteinen gefüllter Rücksack mehr. Die ganze Last der intensiven Wochen und Monate ist nach dem 2:0 in Braunschweig und dem damit verbundenen sicheren Klassenerhalt von den Spielern abgefallen, die Erleichterung riesengroß. Und daher soll die Mannschaft vor dem letzten Saisonspiel morgen (14.00 Uhr) in den Waldsportstätten gegen Hannover 96 II vor allem eines haben: Spaß am Fußball. „Ein Spiel zum Genießen vor hoffentlich vielen Zuschauern“, sagt BSV-Trainer Fabian Gerber.

Wobei der Coach klarstellt, dass die letzten 90 Minuten der kräftezehrenden Saison noch einmal richtig ernst genommen werden müssen. „Natürlich können die Jungs ungezwungen auftreten, trotzdem darf es jetzt kein Jo-Jo-Freundschaftsspiel werden“, fordert der 36-Jährige: „Wir sind es uns schuldig, die starke Rückrunde mit einem Erfolg zu krönen und damit den Fans und dem Verein einen schönen Saisonabschluss zu bieten. Ein Sieg gegen Hannover wäre das i-Tüpfelchen. Das haben wir angesprochen und den Spielern auch vermittelt.“

Zumal einige Akteure das letzte Mal im Kader des BSV Rehden stehen werden. Marcel Stutter, Stefan Heyken und Andreas Gerdes-Wurpts verlassen den Club (siehe Extra-Text). So viel steht bereits fest. „Auch ihnen wollen wir zum Abschluss noch einen Sieg schenken. Denn es ist für sie bestimmt sehr emotional. Daher nehmen wir das Spiel absolut ernst“, sagt Gerber.

Alle drei Spieler werden morgen auch ihre Einsatzzeiten bekommen. „Das ist mir einfach wichtig, jeder von ihnen hat seine Knochen für den Verein hingehalten“, so der BSV-Coach, der von „einem Zeichen der Dankbarkeit“ spricht: „Das gehört sich einfach so. Aus Respekt und Menschlichkeit.“

Und Gerber wird sich auch wie auf jedes andere Spiel vorbereiten, taktische Maßnahmen durchdenken, sich mit dem Gegner beschäftigen, versuchen, die richtige Mannschaft zu stellen. „Ich habe seit Januar mein ganzes Herzblut in den Verein gesteckt. Und das tue ich auch vor dem letzten Saisonspiel.“

Schließlich lässt es sich mit einem Sieg anschließend auch noch besser feiern. Denn es ist angerichtet morgen in Rehden: Nach dem Spiel und der Pressekonferenz wird es gegen 16.30 Uhr eine Talkrunde mit Vereinsboss Friedrich Schilling, Teammanager Peter Schöne und Trainer Gerber geben. Um 17.00 Uhr spielt dann die Zweite des BSV Rehden im Stadion gegen den TV Neuenkirchen. Die Spieler des Regionalligisten schenken parallel dazu Bier an die Fans aus und stehen zu einem Pläuschchen bereit. Ab 19.30 Uhr beginnen die Vorbereitungen auf das DFB-Pokalfinale mit einem Talk zwischen Mittelfeldspieler Marcel Stutter (Dortmund-Fan) und Innenverteidiger Michael Wessel (Bayern-Anhänger), ehe dann ab 20.00 Uhr das Finale auf einer Großbildleinwand gezeigt wird. „Und vielleicht gehen wir danach noch alle aufs Schützenfest“, kündigt BSV-Trainer Gerber schon mal eine lange Rehdener Nacht an.

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

Stuckenberg sieht große Fortschritte

Stuckenberg sieht große Fortschritte

Jannik Schilling steigt in Rehden aus

Jannik Schilling steigt in Rehden aus

Rehden besiegt Wolfsburg II nach starker Leistung mit 2:0

Rehden besiegt Wolfsburg II nach starker Leistung mit 2:0

Kommentare