Bayerns Topstars zollen den BSV-Spielern Respekt

Robben: „Sie sind gelaufen wie die Hasen“

+
Trotz überlegener Leistung konnte sich Manuel Neuer nie sicher sein, ohne Gegentor zu bleiben. „Rehden hat einen Plan gehabt, wie sie Fußball spielen wollen“, lobte der Münchner.

Osnabrück - Der Respekt der Rehdener vor den Triple-Siegern aus München war groß, doch nach der Partie hatten die Schwarz-Weißen auch bei den Bayern-Stars Eindruck hinterlassen. „Sie haben ihr Bestes gegeben. Ich denke, dass sie als Mannschaft gut aufgetreten sind“, lobte Deutschlands Nationaltorhüter Manuel Neuer.

Doch wer meint, dass dies nur eine jener Phrasen war, die Profi-Fußballer nach Spielen gegen unterklassige Teams gerne bemühen, wurde bei Neuer eines Besseren belehrt. „Sie haben einen Plan gehabt, wie sie Fußball spielen wollen. Sie haben versucht, die Räume für uns eng zu machen“, zeigte sich der 27-Jährige überrascht von dem taktischen Auftreten der Rehdener. „Mit der Weltklasse, die wir in den vorderen Reihen haben, ist es natürlich schwer, das die ganze Zeit so zu verteidigen. Da rutscht auch irgendwann einfach mal ein Ball durch“, sagte der in Gelsenkirchen geborene Torwart zum erlösenden 1:0 durch Xherdan Shaqiri.

Neuer gab nach der Partie auch zu, dass solche Spiele gegen unterklassige Teams von der Herangehensweise anders sind: „Wir haben vorher eine Analyse gehabt, in der wir den Gegner schon ein bisschen kennen lernen konnten. Aber die anderen Spieler, zum Beispiel aus der Bundesliga oder der Champions League, sind uns natürlich geläufiger.“ Guardiola habe es aber geschafft, dass die Bayern-Spieler nicht ohne Vorkenntnisse in die Partie gegangen sind.

Dass sich der Star-Trainer im Vorfeld eingehend mit dem Gegner beschäftigt hatte, wurde in der Pressekonferenz deutlich: „Rehden ist eine gut organisierte Mannschaft. Sie haben heute ein anderes System gespielt. Während sie in der Liga Pressing spielen, waren sie gegen uns natürlich abwartender.“

Jahrhundertspiel für den BSV Rehden

BSV Rehden verliert DFB-Pokal-Spiel gegen Bayern München

Jahrhundertspiel für den BSV Rehden - der ganze Tag

Abwartend, aber keinesfalls ängstlich. So empfand es auch Arjen Robben: „Um solche Partien zu verstehen, muss man selbst Fußball gespielt haben“, sagte er. „Sie standen zwar hinten drin, sind aber wie die Hasen gelaufen. Da musst du erstmal ein Tor machen.“

Auch der erste Torschütze des Abends verneigte sich vor den Schwarz-Weißen: „Ich war sehr überrascht. Rehden hat gut hinten drin gestanden und gekämpft. Das hat mir imponiert“, so Xherdan Shaqiri.

Für Toni Kroos war die Partie auch ein Test für bevorstehende Aufgaben. Die defensive Spielweise der Rehdener habe etwas Gutes gehabt, sagte der Mittelfeldakteur. Schließlich werden künftig der Großteil der Mannschaften gegen Europas Könige agieren: „Wir müssen aber noch konzentrierter spielen, wenn Teams so tief stehen. Da ist uns in der Anfangsphase der eine oder andere Fehler zu viel passiert.“ · wie

Zoo Leipzig: Tigerzwillinge in Zinkwanne getauft

Zoo Leipzig: Tigerzwillinge in Zinkwanne getauft

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Diese Dinge sind schlecht für Ihre Zähne

Wagenknecht fordert sofortigen Bundeswehr-Abzug aus Incirlik

Wagenknecht fordert sofortigen Bundeswehr-Abzug aus Incirlik

Vatertag in Bruchhausen-Vilsen 

Vatertag in Bruchhausen-Vilsen 

Meistgelesene Artikel

Ein Club in der Schwebe: Erst liefern, dann hoffen

Ein Club in der Schwebe: Erst liefern, dann hoffen

BSV Rehden: Drei Küsse für das heilige Brot

BSV Rehden: Drei Küsse für das heilige Brot

BSV-Kapitän: „Es darf nur um das Wohl des Vereins gehen“

BSV-Kapitän: „Es darf nur um das Wohl des Vereins gehen“

Volkmer verschenkt den letzten Strohhalm

Volkmer verschenkt den letzten Strohhalm

Kommentare