Rehden gewinnt Testspiel in Rödinghausen

Rieckhof Vorbereiter und Torschütze beim 4:3

+
Ist beim BSV Rehden neuer Teammanager: Benjamin Priesmeier. 

Rehden - Tim Rieckhof war der Mann des Testspiels für den BSV Rehden. Der neue Linksverteidiger des Regionalligisten bereitete während der Vorbereitungspartie beim West-Regionalligisten SV Rödinghausen das 1:1 durch den Ex-Rödinghauser Lennart Madroch vor (10.) und erzielte das Tor zum 4:3 (2:2)-Endstand nach einer Flanke von Abdullah Dogan selbst (80.).

„Das war überragend. Eine Vorlage, ein Tor und die Tatsache, dass Rechtsverteidiger Viktor Pekrul ebenfalls zwei Tore vorbereitet hat, zeigt, dass wir im Winter das Spiel auf den Außenverteidiger-Positionen ziemlich verändert haben“, urteilte Rehdens Trainer Benedetto Muzzicato.

Zunächst geriet sein Team jedoch früh in Rückstand, weil sich Rilind Neziri beim Anstoß einen Ballverlust leistete und der Ex-Cloppenburger Simon Engelmann eine Ecke zum 1:0 nutzte (1.). „Wir verteidigen bei Standards jetzt zwar anders und mit allen elf Mann, aber der Ball kam zwischen Fünfmeterraum und Elfmeterpunkt vors Tor, und der Schuss war nicht zu halten“, verdeutlichte Muzzicato. 

Madroch glich jedoch nach einem starken Einsatz und Rückpass von Rieckhof aus, und Francky Sembolo sorgte nach einer Pekrul-Flanke mit einem platzierten Kopfball links unten für das 2:1 (12.). Marius Bülter nutzte einen erneuten Ballverlust von Neziri zum 2:2 (18.). „Das darf Lindi als alleinigem Sechser nicht passieren“, monierte Muzzicato.

Nach der Pause reagierte Josip Tomic bei einem Freistoß von Pekrul gut, lief durch und lupfte die Kugel per Kopf über den SV-Keeper zum 3:2 (55.) in den Kasten. Der Ex-Rehdener Tobias Steffen markierte nach einem feinen Spielzug über rechts zwar noch das 3:3 (60.), doch am Ende war Rieckhof mit dem Siegtreffer zur Stelle.

Neuer Teammanager vorgestellt

Unterdessen ist der BSV auf der Suche nach einem neuen Teammanager fündig geworden: Benjamin Priesmeier unterstützt die Schwarz-Weißen künftig als Bindeglied zwischen Mannschaft und Vorstand. In der Region bekannt ist der Brockumer seit seiner Zeit beim TSV Wetschen. 

Zwölf Jahre hatte er für den Rehdener Nachbarverein gespielt, knapp zehn Jahre davon die Kapitänsbinde getragen. Im Sommer 2016 hängte der Verteidiger die Schuhe an den Nagel und wechselte als Co-Trainer auf die Kommandobrücke des damaligen Chefcoachs Frank Heyer.

ck

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

DFB-Pokal: Blamage für Frankfurt - Werder im Torrausch, VfB ist raus

DFB-Pokal: Blamage für Frankfurt - Werder im Torrausch, VfB ist raus

Genua nimmt Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes

Genua nimmt Abschied von den Opfern des Brückeneinsturzes

Stein- und Flaschenwürfe bei Protest gegen Neonazi-Aufmarsch

Stein- und Flaschenwürfe bei Protest gegen Neonazi-Aufmarsch

La Strada in Rotenburg - der Samstag 

La Strada in Rotenburg - der Samstag 

Meistgelesene Artikel

BSV Rehden: „Es mangelt an der mentalen Qualität“

BSV Rehden: „Es mangelt an der mentalen Qualität“

Kommentare