Der BSV Rehden will morgen beim Regionalliga-Top-Team mutig auftreten

Keine Angst vor „Wölfen“

+
Rehdens Trainer Alexander Kiene schwört seine Mannschaft auf das Spiel in Wolfsburg ein.

Rehden - Von Arne Flügge. Klar, der Respekt vor dem Gegner ist riesengroß. Schließlich ist der VfL Wolfsburg für Alexander Kiene „der absolute Meisterschaftsfavorit mit dem besten Kader der Liga“. Dennoch will der Trainer des Fußball-Regionalligisten BSV Rehden den „Wölfen“ morgen (12.00 Uhr) im Auswärtsspiel eine „mutige Mannschaft“ entgegenstellen, „die vielleicht auch für eine Überraschung sorgen kann“.

Natürlich werde es ganz schwer, und „wenn wir da etwas mitnehmen, sind das für uns absolute Bonuspunkte“, so der 37-Jährige, „wir werden unser Bestmöglichstes geben.“ Zwar könne seine Mannschaft über die gesamte Saison hinweg als BSV Rehden nicht mit den professionellen Möglichkeiten der Wolfsburger mithalten, „aber in einem Spiel ist alles möglich. Wir werden alles raushauen, um vielleicht doch für eine Überraschung zu sorgen.“

Freilich muss dafür morgen alles in den richtigen Bahnen laufen. „Wenn Wolfsburg einmal ins Rollen kommt, dann wird es schwer, sie aufzuhalten“, weiß BSV-Coach Kiene, der den Gegner vor einiger Zeit beobachtet hat. Daher müsse seine Mannschaft das Kombinationsspiel des Tabellenzweiten von vornherein unterbinden. Kiene: „Wir müssen aggressiv und aktiv verteidigen, um zu verhindern, dass Wolfsburg ins Rollen kommt. Wenn sie nicht an ihren Kombinationen gehindert werden, hast du keine Chancen.“ Daher soll sein Team den Gegner mit Pressing zu Fehlern im Spielaufbau zwingen.

Helfen kann dabei, dass Jeff Gyasi seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen hat und zusammen mit Marcel Stutter wieder die kompakte Doppelsechs der Rehdener bilden kann. „Jeff tut unserem Spiel richtig gut. Er ist mit seiner Robustheit und Zweikampfstärke ein wichtiger Spieler“, lobt der BSV-Trainer seinen Defensivmann. Doch ein starker Gyasi allein wird gegen Wolfsburg nichts ausrichten können. Daher fordert Coach Kiene: „Wir müssen als Kollektiv funktionieren, defensiv stabil stehen. Es muss alles passen.“

Auf der anderen Seite soll seine Mannschaft aber nicht nur hinten drin stehen. „Wir wollen auch wieder mutig nach vorn spielen und unsere Chancen suchen“ Die müssen dann aber konsequent genutzt werden, denn viele Möglichkeiten werden die Wolfsburger sicherlich nicht zulassen.

Mut macht Trainer Kiene das 0:0 gegen Wolfsburg im Finale der vergangenen Saison, womit die „Wölfe“ ihre letzte Aufstiegschance verpassten. „Das war unser besten Saisonspiel. Das sollten wir als Ansatzpunkt für Samstag mitnehmen.“

Personell ist die Lage beim BSV Rehden vor dem Spiel morgen Mittag weiter sehr angespannt. „Wir befinden uns immer noch in einer schwierigen Phase“, sagt Kiene. Neben Gyasi könnte auch Abwehrchef Stefan Heyken nach Wadenzerrung zurückkommen, ein dickes Fragezeichen steht aber weiterhin hinter Kapitän Kevin Artmann (Leistenprobleme). Mittelfeldspieler Matthias Tietz zog sich zuletzt beim 4:1-Sieg gegen Schlusslicht Schilksee einen Bänderanriss am Knöchel zu und fällt ebenso aus wie Serhan Zengin (Schambeinentzündung), Isaak Akyere (Bänderdehnung) und Kresimir Matovina (schwere Gesichtsverletzung).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Meistgelesene Artikel

Comeback von Rehdens Sechser im Kellerduell möglich

Comeback von Rehdens Sechser im Kellerduell möglich

3:1 – Magouhi und Menga Rehdens Matchwinner in Eutin

3:1 – Magouhi und Menga Rehdens Matchwinner in Eutin

„Wichtig für meinen Kopf und für die Mannschaft“

„Wichtig für meinen Kopf und für die Mannschaft“

3:1 – Magouhi und Menga Rehdens Matchwinner in Eutin

3:1 – Magouhi und Menga Rehdens Matchwinner in Eutin

Kommentare