BSV Rehden will drei Neue verpflichten

Heute kommt Verstärkung

+
Rehdens Gazi Siala (links) spielte nach der Pause ohne Gesichtsmaske, Lüneburgs Jannis Opalka hat indes noch einen solchen Schutz.

Rehden - Dieses Aufbäumen gegen die Niederlage, dieses Aufbieten letzter Kräfte durch das ganze Kollektiv flößt schon Respekt ein. „Das müssen wir als Positives mitnehmen und weiter nach vorn schauen“, meinte Rehdens Jeff Gyasi nach dem 2:2 (1:1) gegen Lüneburg.

Doch es war ein hartes Stück Arbeit. Und um diesen Nimbus der Unbesiegbarkeit fortzusetzen, braucht Rehden wohl noch Verstärkung. Gyasi, Torschütze zum 2:2, war da am Samstag das beste Beispiel: Der etatmäßige Partner von Marcel Stutter in der Doppel-Sechs musste wegen des Muskelfaserrisses von Stefan Heyken in der Innenverteidigung aushelfen, „und das wird erstmal so bleiben, denn Stefan fällt weiter aus“, verriet BSV-Trainer Alexander Kiene. Dies schwächt das defensive Mittelfeld. Deshalb will der BSV bis zum heutigen Ende der Wechselfrist noch auf dieser Position nachrüsten. Kiene ist sicher, dass dies heute Nachmittag über die Bühne geht. „Es ist jemand, der die entsprechenden Körpermaße wie Jeff mitbringt“, verriet der Trainer mit Blick auf den breitschultrigen 1,90-Meter-Mann.

Gyasi selbst hätte nichts dagegen: „Für uns wird es immer schwieriger, weil mittlerweile auch unsere Gegner wissen, dass wir gar keine so schlechte Mannschaft haben. Aber in der Breite sind wir noch nicht so gut aufgestellt“, erläuterte der 26-Jährige. Auch Teamkollege Gazi Siala räumte ein, „dass es schon dünn werden kann, wenn der eine oder andere mal verletzt oder krank ist“.

Siala weiß, wovon er spricht. Er stand schon eine Woche nach seinem Nasenbeinbruch wieder auf dem Platz, „weil die Mannschaft mich brauchte, mich alle dazu ermutigt und mir so geholfen haben. Also habe ich den Jungs den Gefallen getan.“ Auch auf seinem Posten, den des Rechtsaußen, besteht also Bedarf nach einem „Plan B“. Deshalb soll ab heute ein weiterer Akteur für diesen Part den BSV-Kader ergänzen. Entsprechendes gilt für die linke Außenbahn, auf der normalerweise Danny Arend gesetzt ist – doch der ist nach seinem Muskelfaserriss gerade wieder ins Lauftraining eingestiegen.

Summa summarum ergibt das drei Neue. Namen wollte BSV-Vereinsboss Friedrich Schilling nicht nennen, „denn bisher ist nichts unterschrieben“, mahnte der Vorsitzende. Nur so viel: Der Ex-Werderaner Predrag Stevanovic zählt nicht dazu. Hier Mal sehen, was der heutige letzte Tag des noch offenen Transferfensters so bringt.

ck

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Meistgelesene Artikel

BSV-Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück

BSV-Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück

Bittere Pillen für Rehden

Bittere Pillen für Rehden

Kommentare