Rehden verabschiedet Japaner am Samstag

Gyasi soll bleiben, Hirooka darf gehen

+
Taiki Hirooka wird vor Rehdens letztem Heimspiel am Samstag verabschiedet.

Rehden - Es war eine wilde Busfahrt, bei der es die Regionalliga-Fußballer des BSV Rehden ziemlich krachen ließen. „Die Jungs haben ordentlich gefeiert – und das sollten sie auch. Sie haben es sich verdient“, schilderte BSV-Sportvorstand Markus Kompp am Tag nach dem 2:1 beim ETSV Weiche Flensburg, durch den die Schwarz-Weißen am Sonntag letzte Zweifel am Klassenerhalt beseitigt hatten.

Gestern begann aber wieder die Arbeit – auch für Kompp, der nun mit den Vertragsverhandlungen in die heiße Phase geht. „Informelle Gespräche haben wir vorab schon geführt, aber jetzt können wir eben erst für die Regionalliga planen“, berichtete Kompp. Und diese Planungen laufen „in etwa mit fast dem aktuellen Stammkader“. Mehrere Leistungsträger haben noch Verträge über diese Saison hinaus, und bei den zuletzt in die Waldsportstätten gekommenen Spielern würden die Bemühungen nun intensiviert. „Von Jeff Gyasi haben wir positive Signale bekommen, bei Marcel Stutter sieht es zurzeit ein bisschen schwieriger aus“, schilderte Kompp.

Schon am Sonntag hatte sich Kapitän Kevin Artmann für einen Verbleib „möglichst vieler Spieler“ ausgesprochen. „Aber es ist eben so, dass wir beim BSV alle tagsüber unseren Berufen nachgehen und abends trainieren.“ Ein „hoher Aufwand, den wir hier sechsmal die Woche betreiben“, stellte Trainer Alexander Kiene heraus: „Nach Feierabend kommen wir aus Bremen, Osnabrück oder wie ich aus Hannover in Rehden zusammen, um gemeinsam zu arbeiten.“

Keine Rolle mehr spielt dabei Taiki Hirooka, obwohl der sich dem Rehdener Konzept stets untergeordnet hat: Der im Sommer 2013 verpflichtete Japaner kam nach der Winterpause nicht mehr in der Ersten zum Zug, spielte in der Zweiten und fällt jetzt wegen einer Muskelverletzung bis zum Saisonende aus. „Wir werden Taiki am Samstag vor unserem letzten Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg II gebührend verabschieden“, kündigte Kompp an. Die Partie wurde von Freitag auf Samstag um 14 Uhr verschoben, weil Wolfsburgs Reserve wie Werder II und der HSV II noch Chancen auf die Regionalliga-Meisterschaft hat und vor dem ersten Relegationsspiel am Mittwoch darauf gegen West-Meister Mönchengladbach II keinen zeitlichen Vorteil durch eine längere Regeneration haben soll. Dementsprechend geht auch Werders Auftritt beim BV Cloppenburg und Hamburgs Heimspiel gegen Goslar erst am Samstag über die Bühne.

ck

Mehr zum Thema:

Festnahme nach Terroranschlag mit vielen Toten in Manchester

Festnahme nach Terroranschlag mit vielen Toten in Manchester

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Frühlingsmarkt der Freien Waldorfschule in Bruchhausen-Vilsen

Feuer auf Tankstellengelände

Feuer auf Tankstellengelände

Meistgelesene Artikel

Ein Club in der Schwebe: Erst liefern, dann hoffen

Ein Club in der Schwebe: Erst liefern, dann hoffen

Volkmer verschenkt den letzten Strohhalm

Volkmer verschenkt den letzten Strohhalm

BSV Rehden: Drei Küsse für das heilige Brot

BSV Rehden: Drei Küsse für das heilige Brot

BSV-Kapitän: „Es darf nur um das Wohl des Vereins gehen“

BSV-Kapitän: „Es darf nur um das Wohl des Vereins gehen“

Kommentare