3:1 beim TuS Schwachhausen

Garafs frühes Führungstor weckt Rehden rechtzeitig

Francky Sembolo (am Ball) auf dem Weg zum 1:1. Rehdens Stürmer setzt sich hier gegen Sulingens Atsushi Waki (links) und Nico Harms durch und trifft aus kurzer Distanz zum Ausgleich. Am Ende besiegte sein BSV den TuS mit 4:1. - Foto: Krüger
+
Francky Sembolo (am Ball) auf dem Weg zum 1:1. Rehdens Stürmer setzt sich hier gegen Sulingens Atsushi Waki (links) und Nico Harms durch und trifft aus kurzer Distanz zum Ausgleich. Am Ende besiegte sein BSV den TuS mit 4:1.

Rehden - Von Cord Krüger. Es brauchte einen Warnschuss in Form der Führung durch den TuS Sulingen, ehe der BSV Rehden am Samstag auf eigenem Platz den Schalter umlegte.

Doch nach der Führung des Sulinger Oberliga-Absteigers durch Salam Garaf drehte der Regionalligist im Test vor 100 Zuschauern in den Waldsportstätten die Partie noch vor der Pause und siegte am Ende mit 4:1 (3:1). „Dafür, dass wir erst seit zwei Wochen zusammen sind, bin ich echt zufrieden“, urteilte Rehdens Trainer Benedetto Muzzicato: „Am Timing fürs Pressing und den Abständen müssen wir noch arbeiten, aber wir sind auf einem sehr guten Weg.“ Sein Sulinger Kollege Maarten Schops erkannte da mehr Probleme: „Vielleicht ist es gar nicht so schlecht, wenn man so früh erkennt, woran man noch arbeiten muss“, meinte der Belgier.

Als positivsten Aspekt nannte er schmunzelnd, „dass das hier heute wohl eine gute konditionelle Einheit war“. Seinem Team nahm er den am Ende sichtlichen Kräfteverschleiß aber nicht übel: „Wir haben jetzt in der ersten Woche mit Ausnahme des nur einen freien Tages hart trainiert, von daher kann ich das nachvollziehen. Aber wenn die Ausdauer zurück ist, kommen auch Konzentration und Zweikampfführung wieder.“

Im Vergleich zum 5:1 im vorherigen Rehdener Test gegen den BSC Hastedt begann diesmal Neu-Torwart Rico Sygo vom Bremer Landesligisten SC Borgfeld, im Abwehrzentrum startete Augusto Canzian da Silva, Michael Hohnstedt blieb der zweite Innenverteidiger. Vorn durfte diesmal Francky Sembolo anstelle von Addy-Waku Menga stürmen. Die erste Rehdener Chance besaß aber Evin Nadaner, als er einen Schuss von halbrechts knapp zu hoch ansetzte (10.). Eine Flanke von Mirhad Mehanovic verpasste Sembolo haarscharf (13.). 

So gingen die Gäste in Führung – nach einem feinen Pass durchs Mittelfeld von Pascal Löhmann auf Salam Garaf, der sein Solo über rechts zum 1:0 in die kurze Ecke vollendete (16.). Wenig später zwang Sembolo TuS-Torwart Tim Becker zur ersten Parade (18.), doch drei Minuten darauf traf der Routinier: Nach einer Unstimmigkeit in der Sulinger Abwehr verwertete der 32-Jährige einen Mehanovic-Querpass völlig blank zum 1:1. 

Kurz darauf brachte ein BSV-Gastspieler Rehden aus 19 Metern in Führung (23.), und ein weiterer Probe-Akteur tanzte die TuS-Defensive zum 3:1 aus (27.). „Die Gegentore schenken wir natürlich zu leicht her“, haderte Schops: „Das ist schade, denn wir haben gut angefangen.“

Zur zweiten Halbzeit brachte Muzzicato Shinji Yamada und Eigengewächs Mathis Wellmann, Schops gab Torwart David Schröder, Danny Arend im zentralen Mittelfeld und Ramien Safi Spielanteile. In dieser Konstellation blieb es ein schön anzusehendes Spiel, doch Rehden zeigte nicht mehr die Ordnung wie im ersten Durchgang. „Das ist nach den vielen Wechseln normal“, urteilte der BSV-Coach. Darunter litt der schnelle, einfache und effiziente Fußball nach vorn. Auch, weil Arend für mehr Ballbesitz des Landesligisten sorgte. 

Die größte Sulinger Chance vergab Mehmet Koc in Minute 73, wenig später köpfte der aufgerückte TuS-Verteidiger Atsushi Waki knapp vorbei (74.). Besser machte es der BSV mit dem vierten starken Flankenlauf des auffälligen Linksverteidigers Tim Rieckhof, dessen Hereingabe ein Gastspieler zum 4:1 nutzte (80.). Offensivtalent Alen Suljevic aus Rehdens RWD-Jugend hatte noch zweimal mit einer Abseitsposition Pech, sodass es beim 4:1 blieb.

Sonntag allerdings ließ es der 19-Jährige doppelt krachen: Im Test bei Bremen-Ligist TuS Schwachhausen markierte Suljevic das 1:1 (26./nach Querpass von Yamada) und 2:1 (35./nach Chip-Ball von Lucas Lohmann über die Abwehr), nachdem Mario Nagel die Gastgeber in Führung gebracht hatte (11.). Kurz vor Schluss nahm Addy-Waku Menga eine zu kurze Kopfball-Rückgabe dankend an – 3:1. „Das war bisher unser schwächstes Testspiel, aber noch okay“, meinte Muzzicato: „Man muss bedenken, dass wir nach dem Test am Vortag viele Leute nicht eingesetzt haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Kommentare