3:1-Sieg in Lüneburg: Backhaus-Team jetzt schon Fünfter

Rehden nimmt auch LSK-Festung ein

Sieg gegen die Ex-Kollegen: Bis Sommer hatte Rhami Ghandour das LSK-Trikot getragen. Gestern gewann er mit dem BSV Rehden in Lüneburg. Foto: wiechert

Lüneburg - Von Daniel Wiechert. 3:1 (1:0)-Sieg beim Lüneburger SK Hansa, 16 Punkte aus den letzten sechs Spielen, Sprung auf Tabellenplatz fünf: Beim Fußball-Regionalligisten BSV Rehden läuft es derzeit richtig rund. „Das 3:1 ist verdient“, sagte BSV-Trainer Heiner Backhaus: „Wir haben die körperliche Auseinandersetzung gesucht und bestanden.“

Gegen Lüneburg, das auf Topstürmer Jonas Seidel und Abwehrchef Lukas Pägelow verzichten musste, war der BSV gut aus den Startlöchern gekommen. Bereits in der vierten Minute tauchte Bocar Djumo frei vor Ole Springer auf, doch der LSK-Keeper parierte den Schuss.

Drei Minuten später setzte Marco Kaffenberger, der wie Quentin Fouley und Rhami Ghandour neu in die Startelf gerutscht war, seinen Versuch etwas zu hoch an. Auf der Gegenseite zielte Ante-Akira Kutschke (16.) nicht genau genug. Besser machte es Addy-Waku Menga, als er eine Flanke zum 1:0 ins Netz bugsierte. „Ein tolles Tor“, freute sich Backhaus. Kurz vor der Pause parierte Rehdens Torwart Nick Borgman einen Kopfball von Tomek Pauer.

Auch die zweiten 45 Minuten begannen gut für die Gäste. Kamer Krasniqi bediente Djumo – und der 24-Jährige traf aus rund 17 Metern zum 2:0. Keeper Springer hatte keine Chance. In der Folge zogen sich die Schwarz-Weißen etwas zurück, Lüneburg hatte dadurch mehr Spielanteile, wurde aber nicht wirklich gefährlich.

Erst in der 89. Minute gelang Can Düzel der Anschlusstreffer. Der LSK, der bis gestern noch kein Heimspiel in dieser Saison verloren hatte, warf jetzt alles nach vorne, wollte doch noch den Ausgleich erzwingen. Rehden nutzte die Lücken und setzte den Knockout: Der Ex-Lüneburger Ghandour leitete einen Konter ein, den der eingewechselte Shamsu Mansaray in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum 3:1-Endstand abschloss. Damit war der dritte Sieg in Serie perfekt. „Die Einwechselspieler haben uns erneut den nötigen Energieschub gegeben“, betonte Backhaus: „Wir können im Moment immer nachlegen.“ Zu den Jokern gehörte neben Mansaray und Dominic Cyriacks gestern auch Miroslav Kovacevic. Der 25-jährige Mittelfeldspieler feierte sein Pflichtspiel-Debüt im BSV-Trikot. Am kommenden Sonntag empfangen die Rehdener den Vorletzten Heider SV.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Meistgelesene Artikel

Gallische Rehdener wollen Spitzenreiter aus Wolfsburg heißen Tanz liefern

Gallische Rehdener wollen Spitzenreiter aus Wolfsburg heißen Tanz liefern

Viel Lob für Kovacevic

Viel Lob für Kovacevic

Rehdens Kämpfer unbelohnt – 0:1

Rehdens Kämpfer unbelohnt – 0:1

Kommentare