Regionalligist gewinnt Test beim VfL Oldenburg 2:1 / Heyken und Arend treffen

Birk Rückhalt im Rehdener Tor

+
Erwies sich abermals als zweikampf- und kopfballstark: Rehdens Innenverteidiger Stefan Heyken (links), der in Oldenburg beim 2:1-Erfolg per Kopfball das 1:0 markierte.

Rehden - Fußball-Regionalligist BSV Rehden hat auch sein viertes Testspiel in der Vorbereitung gewonnen: Der Tabellenzehnte setzte sich am Sonnabend bei Dauerregen und Wind auf Kunstrasen beim VfL Oldenburg, Tabellenzehnter der Oberliga, mit 2:1 (1:0) durch. „Wir haben absolut verdient gewonnen, hatten auch die besseren Chancen“, urteilte Rehdens Neu-Trainer Fabian Gerber, der drei Gastspieler einsetzte.

Die Gäste spielten beide Halbzeiten mit unterschiedlichen Mannschaften. Über die gesamten 90 Minuten stand für den verletzten Stammtorhüter Milos Mandic Kevin Birk zwischen den Pfosten, der sich als Rückhalt erwies. Gerber lobte den Keeper: „Er macht einen guten Eindruck.“

Die Oldenburger standen kompakt, machten die Räume eng. „Wir haben uns schwer getan, hatten unter der Woche viel trainiert. Den Jungs hat die Frische gefehlt“, unterstrich der 36-jährige A-Lizenz-Inhaber.

Eine Standardsituation führte zur Führung: Nach einer Ecke von Viktor Pekrul wuchtete Innenverteidiger Stefan Heyken den Ball per Kopf zum 1:0 (19.) ins Tor. Die Rehdener besaßen auch in der Folgezeit Vorteile, schlugen daraus allerdings kein Kapital. „Wenn wir die eine oder andere Aktion besser zu Ende gespielt hätten, wäre noch mehr möglich gewesen“, monierte Gerber.

Nach dem Wechsel ließen beide Teams die eine oder andere Möglichkeit liegen. Pech hatte der Rehdener Yuki Nakagawa, als er den Ball aus zwölf Metern an den Pfosten schoss (80.). In der Schlussphase verwandelte Danny Arend einen Handelfmeter zum 2:0 (88.). Im Gegenzug leisteten sich die Rehdener einen Ballverlust. Die Oldenburger spielten den Angriff erfolgreich zu Ende. Per Lupfer bezwang Pascal Steinwender Kevin Birk zum 1:2 (89.). „Da waren wir schlecht organisiert“, sagte Gerber. Sein Gesamteindruck zum Spiel: „Das war ein guter Test. Ich habe weitere Erkenntnisse gewonnen, woran wir arbeiten müssen.“

Nächster Test: Am Mittwoch stellt sich der BSV Rehden um 19 Uhr auf Kunstrasen beim ambitionierten Landesligisten TuS Sulingen vor.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

BSV-Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück

BSV-Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück

Bittere Pillen für Rehden

Bittere Pillen für Rehden

Kommentare