Regionalligist fährt hochmotiviert nach Norderstedt / Heyken und Tietz zurück

Rehden will morgen die 40-Punkte-Marke knacken

+
Rehdens Offensivmann Danny Arend (li.) hatte zuletzt Abschlusspech. In Norderstedt soll das anders werden.

REHDEN - Von Arne Flügge. Die Saison geht auf die Zielgerade. Noch vier Spiele sind in der Fußball-Regionalliga zu absolvieren. Und obwohl der BSV Rehden nach 13 (!) ungeschlagenen Begegnungen in Folge und daraus 27 geholten Punkten die beste Rückrundenmannschaft stellt, ist das Team von Trainer Alexander Kiene noch immer nicht gerettet. Die Liga spielt verrückt! Also muss auch morgen (14.00 Uhr) im Auswärtsspiel bei Eintracht Norderstedt wieder gepunktet werden.

„Dass wir die beste Mannschaft der Rückrunde sind, ist ein tolles Zeichen. Es zeigt, dass sich intensive Arbeit auszeichnet und was die Spieler in den letzten Monaten Außergewöhnliches geleistet haben“, sagt Kiene. Der Coach weiß angesichts der Tabellenkonstellation aber auch: „Es kann noch viel passieren. Wir wollen unsere tolle Serie ausbauen und auch in Norderstedt punkten.“

Warum es im Abstiegskampf seit Monaten so eng zugeht und sich die endgültige Entscheidung bis zum letzten Spieltag hinziehen könnte, dafür gibt es für Kiene eine einfache Erklärung. „Die Mannschaften im unteren Drittel kämpfen Woche für Woche mit Herz und Leidenschaft, um den Abstieg mit aller Macht zu vermeiden, während die vermeintlich Geretteten nicht mehr die letzten Prozente rausholen.“ Und angesichts der Leistungsdichte der Liga bekomme jede Mannschaft Probleme, wenn sie nicht in jedem Spiel an ihre Grenzen geht.

39 Zähler haben die Rehdener bislang insgesamt gesammelt, liegen damit auf Rang elf. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt nur sechs Punkte. „Von daher sind wir gut beraten, uns weiter auf uns zu konzentrieren. Alles andere können wir ohnehin nicht beeinflussen“, macht Kiene deutlich. Morgen soll nun die 40-Punkte-Marke geknackt werden. „Die Jungs sind hochmotiviert, das auch zu schaffen“, sagt der Rehdener Trainer, „wenn wir jetzt nachlegen und weiter punkten, werden wir unser Ziel, den Klassenerhalt, auch erreichen.“

Allerdings wartet auf die Gäste in Norderstedt eine schwierige Aufgabe. Die Hausherren (Platz acht/43 Zähler) sind unheimlich heimstark. „Sie haben zu Hause 31 Punkte geholt. Das sagt schon alles“, so Kiene: „Es wird schwer.“

Da trifft es sich gut, dass Rehden ohne Personalsorgen die Reise antritt. Matthias Tietz hat seine Gelb-Sperre abgesessen, und auch Innenverteidiger Stefan Heyken, der zuletzt gegen Goslar passen musste, konnte wieder schmerzfrei am Mannschaftstraining teilnehmen. „Stefan ist als Spieler, Persönlichkeit und Kommunikator auf dem Platz ganz wichtig für uns. Ich bin froh, dass er wieder dabei ist“, freut sich Kiene auf die Rückkehr des Manndeckers.

Somit könnte Jeff Gyasi wieder neben Marcel Stutter auf die „Sechs“ rücken, womit Kiene seine Stammformation auch taktisch wieder beisammen hätte. Wichtig sei dabei, sagt Kiene, „dass wir personell immer wieder nachlegen können, wenn mal etwas passiert. Wir haben eine starke Bank mit richtig guten Optionen.“ Auch Moses Lamidi wird im Kader sein. Der Mittelfeldspieler hatte sich zuletzt beklagt, nicht berücksichtigt worden zu sein und war daraufhin von Kiene aus disziplinarischen Gründen nicht eingewechselt worden. Kiene: „Es ist mit Moses alles besprochen und erledigt. Er hat in der Woche wieder gut trainiert. Das Thema ist durch.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

BSV-Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück

BSV-Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück

Bittere Pillen für Rehden

Bittere Pillen für Rehden

Kommentare