BSV Rehden reist mit viel Selbstvertrauen zum Saisonauftakt nach Drochtersen

Das positive Momentum

Die Abräumer-Qualitäten von Rehdens Jeff Gyasi (vorn) sind heute Abend in Drochtersen gefordert. - Foto: Flügge

Rehden - Von Arne Flügge. Es war eine Mischung aus Freude, Stolz und Bestätigung harter Vorbereitungsarbeit, die den Fußballern des BSV Rehden nach dem 1:0-Sieg im NFV-Pokal über den VfB Oldenburg ein Lächeln aufs Gesicht zauberte.

„Die Stimmung ist sehr gut, wir haben gleich Selbstvertrauen getankt“, sagt Trainer Stephan Ehlers. Und dieses positive Momentum soll nun lange gehalten – und heute Abend (19.30 Uhr) im Saisonauftaktspiel der Fußball-Regionalliga beim SV Drochtersen-Assel möglichst in einen zählbaren Erfolg umgemünzt werden.

Ehlers weiß, dass es gegen die Überraschungsmannschaft der abgelaufenen Saison ein harter Gang wird. Drochtersen hat eine sehr, sehr kompakte Truppe, die körperlich unheimlich präsent und damit stark in den Zweikämpfen ist“, sagt der BSV-Trainer. Und: Der Gegner würde viel mit langen Bällen agieren „und sich nicht bis ins letzte Drittel durchkombinieren. Von daher müssen wir uns auf verschiedene taktische Möglichkeiten einstellen“, so Ehlers.

Gegen Oldenburg hat dem 46-Jährigen besonders die Bereitschaft seiner Truppe, über 90 Minuten bis ans Limit zu gehen, gefallen. Und die Bereitschaft, den Kampf anzunehmen. „Zudem haben wir in der ersten Halbzeit schon den Kombinationsfußball gespielt, den ich mir vorstelle. Wir haben die spielerische Lösung gesucht“, meint der Rehdener Übungsleiter, der nicht gerade ein Freund von zweiten und langen Bällen ist: „Wir haben gut kombiniert, mit nur einem oder zwei Kontakten. Das und die kämpferischen Tugenden müssen wir jetzt auch versuchen, gegen Drochtersen umzusetzen.“

Allerdings hat Ehlers gegen Oldenburg auch noch einige Dinge gesehen, die seine Mannschaft heute Abend verbessern kann. „In der zweiten Halbzeit haben mir die Abstände nicht so gepasst zwischen der ersten und der letzten Kette. Da waren wir zu weit auseinander. Wir müssen noch kompakter werden“, fordert der Gymnasiallehrer. Zudem dürfe sich seine Mannschaft nicht von einer eventuell aufkommenden Hektik anstecken lassen. 

Womit Ehlers an das Spiel in Drochtersen in der vergangenen Saison erinnert. Rehden führte lange 1:0, in der Nachspielzeit schnappte sich Joseph Boyamba dann einen Schiedsrichterball. Und anstatt die Kugel zum Gegner zu spielen, ging er auf und davon, erzielte das 2:0. Es kam zu Tumulten, BSV Abwehrspieler Michael Wessel erhielt beim Gang in die Kabine von einem Fan noch einen Schlag ins Gesicht, Drochtersens Trainer Enrico Maaßen war vergrellt und boykottierte die Pressekonferenz.

Nun bleibt zu hoffen, dass sich ähnliche Situationen heute Abend nicht wiederholen. Trotzdem weist BSV-Coach Ehlers darauf hin, sich in bestimmten Situationen „cooler zu verhalten, um sich das Leben nicht unnötig schwer zu machen. Wir müssen dann weiter konsequent sein, um den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen.“

Fehlen werden dem BSV Rehden heute Abend noch verletzungsbedingt Patrick Papachristodoulou und Alexander Lüttmers. Torhüter Felix Junghan hatte zu Wochenbeginn die Grippe erwischt. „Ich denke aber, dass er mit nach Drochtersen fahren kann“, meint Ehlers.

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz in Mali

Deutsche Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz in Mali

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Meistgelesene Artikel

Rehden fit für den heutigen Hit

Rehden fit für den heutigen Hit

Marko Stojanovic rettet Rehden

Marko Stojanovic rettet Rehden

In die Höhle des Löwen

In die Höhle des Löwen

Alles klar mit Augusto da Silva

Alles klar mit Augusto da Silva

Kommentare