Regionalligist spielt bei Atals Delmenhorst 1:1 / Sieg gegen SC Spelle-Venhaus

Okoronkwo rettet Rehden das Remis

+
Rehdens Santiago Aloi (vorne) sorgte gegen Spelle für das zwischenzeitliche 1:1.

Spelle/Delmenhorst - Zwei Spiele binnen 28 Stunden: Die Fußballer des BSV Rehden haben eine Woche vor dem Start nach der Winterpause der Regionalliga noch einmal ein Mammut-Programm abgespult. Erst trat der Tabellen-15. beim niedersächsischen Oberligisten SC Spelle-Venhaus an, um nur Stunden später beim Speller Ligakonkurrenten Atlas Delmenhorst aufzulaufen. Während es am Samstag zu einem knappen Sieg gegen den Tabellenachten gereicht hatte, kam die Mannschaft von Trainer Benedetto Muzzicato beim Delmenhorster Traditionsverein nicht über ein Unentschieden hinaus.

SC Spelle-Venhaus - BSV Rehden 1:2 (1:1): „Wir haben die ersten zehn Minuten komplett verschlafen“, ärgerte sich Muzzicato. Und prompt kassierte seine Mannschaft den Rückstand. „Leider ist Kevin Kalinowski ein katastrophaler Fehlpass unterlaufen“, berichtete Rehdens Coach, sodass Spelles Sascha Wald leichtes Spiel hatte - 1:0 (8.): „Danach hatten wir die Partie aber im Griff, es war dann ein Spiel auf ein Tor.“ Die Speller versuchten, den knappen Vorsprung zu halten, indem sie sich in die eigene Hälfte zurückzogen und vorne auf Konter lauerten. Doch das ging nicht lange gut. Rehden rannte an und belohnte sich in der 35. Minute. Nach Vorlage von Addy-Waku Menga traf Santiago Aloi aus der Box heraus. „Das hat Santi eiskalt gemacht“, lobte sein Trainer die Aktion.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Spielverlauf. Rehden agierte, Spelle reagierte. „Das einzige, was ich meinen Spielern vorwerfen kann, ist, dass wir wieder einmal viel zu fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen sind.“ Doch zum Glück gibt es ja Neuzugang Tomislav Ivicic. Der 31-jährige Kroate rettete Rehden am Ende noch den Sieg, traf in der 82. Minute zum verdienten 2:1-Endstand.

Atlas Delmenhorst - BSV Rehden 1:1 (1:1): „Das war ein richtig guter Test gegen eine richtig gute Delmenhorster Mannschaft“, erklärte Muzzicato. Doch wieder verschlief sein Team den Start. Wieder musste Rehden mit einem Rückstand klarkommen, nachdem Delmenhorsts Marco Prießner in der 25. Minute per Kopfball getroffen hatte. „Ganz ehrlich: Die Flanke zuvor hätte nie in unsere Box geschlagen werden dürfen. Da haben wir einfach nur zugeschaut“, ärgerte sich Muzzicato. Auch Atlas zog sich nun zurück, überließ Rehden die Kontrolle. Das rächte sich, als Solomon Okoronkwo nach Vorlage von Ivicic zum 1:1 einschob (41.).

Im zweiten Spielabschnitt hatten die Gäste dann den Siegtreffer auf dem Fuß, doch Okoronkwo scheiterte mit seinem Foulelfmeter (59.) am gut aufgelegten Delmenhorster Keeper, sodass es am Ende beim schmeichelhaften Remis blieb.

Muzzicato: „Wenn ich alle Testspiele zusammenfassen müsste, dann kann ich sagen: Wir sind bereit für den Rückrundenstart.“ Doch bevor es am Samstag (15.00 Uhr) mit der Heimpartie gegen SC Weiche Flensburg losgeht, steht für Rehden noch ein letztes Testspiel auf dem Programm. So ist der Regionalligist am Dienstag (19.30 Uhr) noch einmal beim Landesliga-Aufsteiger TV Stuhr auf Kunstrasen zu Gast.  jdi

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Die Themen der Reisemesse ITB

Die Themen der Reisemesse ITB

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

Neue Dokumente: Willkürliche Inhaftierung von Uiguren

So wird das Auto fit für den Frühling

So wird das Auto fit für den Frühling

Neuseelands Abel Tasman National Park

Neuseelands Abel Tasman National Park

Meistgelesene Artikel

Rehdens Trainer Maarten Schops freut sich auf den Start in Hannover

Rehdens Trainer Maarten Schops freut sich auf den Start in Hannover

Nur „Viktoria“ stürmt

Nur „Viktoria“ stürmt

Großaspach stellt Backhaus nach sechs Wochen frei

Großaspach stellt Backhaus nach sechs Wochen frei

Goodbye Rehden

Goodbye Rehden

Kommentare