Neziris Sprung ins kalte Wasser

Rehdens Neuzugang mit gutem Debüt

+
Voll fokussiert: Rilind Neziri, erst seit Freitag offiziell beim BSV Rehden, gab gestern ein gutes Debüt.

Rehden - Erst am Freitagnachmittag lag seine Spielberechtigung vor, gestern stand er bereits im Kader – und kam zur zweiten Halbzeit in die Partie beim TSV Havelse: Rilind Neziri heißt der neueste Neuzugang des BSV Rehden. Der 22-jährige Mittelfeld-Allrounder bringt laut Rehdens Sportvorstand Michael Weinberg „das mit, was wir bisher ein bisschen in unserem Team vermisst haben“.

Als Beispiele nennt er „Pass-Sicherheit, Zug zum Tor und die Fähigkeit, seine Vorderleute in Szene zu setzen“. Das zeigte er bereits gestern, wie sein Trainer Benedetto Muzzicato fand: „Rilind hatte gute Aktionen, viel Ballbesitz – und er hat viel mit seinen Kollegen kommunziert. Und gerade das Reden kommt mir manchmal auf dem Platz zu kurz.“ 

Neziri wurde in Wedel bei Hamburg geboren und besitzt die kosovarische Staatsangehörigkeit. Zuletzt spielte er eine Halbserie lang für den schleswig-holsteinischen Oberligisten Strand 08. In 14 Partien gelangen dem Linksfuß vier Treffer. Im Sommer endete sein Engagement. Seitdem war der Mann, der in der Doppelsechs normalerweise den offensiveren Part übernimmt, vereinslos. „In dieser Zeit hat er bei mehreren Regionalligisten Probetrainings absolviert“, berichtete Weinberg. Sportliche Gründe hätten nach seinen Informationen nicht einer Verpflichtung bei einem der Viertligisten im Weg gestanden.

„Sofort stark eingefügt“

In Rehden scheint das Gesamtpaket zu passen: „Rilind hat zweimal bei uns mittrainiert, und ich war begeistert“, sagt Muzzicato: „Ich kannte ihn vorher nicht, aber er hat sich bei uns sofort stark eingefügt. Rilind bringt einen starken linken Fuß mit und wird uns in der Mittelfeld-Zentrale neben Addy-Waku Menga und Kevin Artmann weiterhelfen. Natürlich muss man noch ein bisschen Geduld mit ihm haben, aber er hat das Potenzial, bei uns durchzustarten.“

Ungewöhnlich bleibt der Zeitpunkt der Verpflichtung noch vor Öffnung des Winter-Transferfensters. Doch bei „meinem ersten Neuzugang“, wie Muzzicato Neziri nennt, war jetzt anscheinend Eile geboten: Andere Nord-Regionalligisten hatten erneut Interesse an ihm bekundet – dem Vernehmen nach auch der VfB Oldenburg, der am Samstag ab 14.30 Uhr beim BSV gastiert. „Bei den anderen Clubs hätte er auch mehr verdienen können“, wusste Muzzicato: „Aber ich hatte wohl die überzeugenderen Argumente.“ - ck

Das könnte Sie auch interessieren

Wetter bleibt ungemütlich

Wetter bleibt ungemütlich

Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall

Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall

Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen

Neue Autos 2018: Vor allem Geländewagen kommen

Berlin will mehr Einsatz der Finanzbranche beim Klimaschutz

Berlin will mehr Einsatz der Finanzbranche beim Klimaschutz

Meistgelesene Artikel

Rehdens Lazarett lichtet sich

Rehdens Lazarett lichtet sich

Regionalliga-Derby auf 2018 verschoben

Regionalliga-Derby auf 2018 verschoben

Kommentare