Meppener Geständnis

Kommentar: Neidhart – ein Rehden-Fan

+
Cord Krüger

Kommentar von Cord Krüger. Seit Sonntag hat der BSV Rehden einen Fan mehr – und einen namhaften noch dazu.

Cord Krüger

Nach dem rassigen Regionalliga-Duell gegen den SV Meppen outete sich nämlich Ex-Profi Christian Neidhart, bei den Emsländern Trainer und Sportchef in Personalunion, als Sympathisant der Schwarz-Weißen: „Ich drücke euch von ganzem Herzen die Daumen fürs NFV-Pokal-Halbfinale am Ostermontag – auch wenn es in Uphusen sicher nicht einfach wird“, rief er Matthias Giese, dem zweiten Vorsitzenden des BSV, zu. Der wiederum dankte artig für die „zumindest mentale Unterstützung“, doch der Gäste-Coach legte nach: „Vielleicht bin ich sogar da und sehe mir das an.“ Damit hatte er Gieses heimliche Leidenschaft für die Maskenbildnerei endgültig geweckt: „Ich nehme auf jeden Fall schwarz-weiße Schminke mit.“ Nun wurde es Neidhart mulmig – und er meinte: „So weit wird es dann doch nicht kommen.“ Allerdings „hoffe ich, dass wieder ein Regionalligist im Finale steht“. Den VfB Oldenburg meinte er damit angesichts des Plädoyers für Rehden offenbar nicht. Aber Meppens Dauerrivale hat ebenfalls noch beste Endspiel-Chancen – im anderen Halbfinale bei Oberligist FT Braunschweig…

Mehr zum Thema:

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

Meistgelesene Artikel

BSV-Kapitän: „Es darf nur um das Wohl des Vereins gehen“

BSV-Kapitän: „Es darf nur um das Wohl des Vereins gehen“

Volkmer verschenkt den letzten Strohhalm

Volkmer verschenkt den letzten Strohhalm

BSV Rehden: Drei Küsse für das heilige Brot

BSV Rehden: Drei Küsse für das heilige Brot

Ein Club in der Schwebe: Erst liefern, dann hoffen

Ein Club in der Schwebe: Erst liefern, dann hoffen

Kommentare