1:1 – Stürmer rettet Rehden gegen Drochtersen kurz vor dem 36. Geburtstag

Menga beschenkt sich selbst

Auch er hatte eine Chance zur Rehdener Führung, doch der Distanzschuss von Josip Tomic verfehlte sein Ziel knapp. Foto: ck

Rehden - Von Daniel Wiechert. Ein Prosit auf den Super-Joker! Einen Tag vor seinem 36. Geburtstag hat Addy-Waku Menga dem BSV Rehden am Freitagabend einen Punkt in der Fußball-Regionalliga gesichert. Der eingewechselte Stürmer traf beim 1:1 (0:1) gegen die SV Drochtersen/Assel. „Addy hat das wirklich sehr gut gemacht“, lobte BSV-Coach Heiner Backhaus: „Er trifft einfach immer die richtigen Entscheidungen.“

Ansonsten war der Trainer mit dem Auftritt seines Teams aber nicht wirklich zufrieden: „Leider haben heute nicht alle Spieler im Hier und Jetzt gelebt.“ Ihm war es vor allem ein Dorn im Auge, dass seine Akteure den spielerisch limitierten Gästen immer wieder leichtfertig gute Standardsituationen ermöglicht hatten. Das sei teilweise „an Dummheit nicht zu überbieten“ gewesen“. Gäste-Trainer Lars Uder war hingegen „glücklich mit dem Punktgewinn“.

Er hatte einige Ausfälle zu beklagen. So fehlten etwa Marcel Andrijanic, Ashton Götz, Oliver Ioannou, Jasper Gooßen und Nico von der Reith. Bei Rehden waren Stürmer Tomislav Ivicic (Sprunggelenksverletzung) und Mittelfeldspieler Quentin Fouley (Oberschenkelblessur) nicht dabei.

In der Anfangsphase waren beide Strafräume Sperrgebiete. Sowohl Drochtersen als auch Rehden stellten die Räume gut zu, ließen den Ballführenden kaum Platz. Das führte auf beiden Seiten zu hohen Fehlpassquoten. Zumindest der Einsatz stimmte. „Es ist ganz wichtig, dass wir immer eine riesige Anstrengungsbereitschaft an den Tag legen“, hatte Backhaus im Vorfeld gefordert. Und seine Spieler schmissen sich auch in jeden Zweikampf. Allerdings häufig auch zu überhastet.

Erstmals gefährlich wurde es nach einem Freistoß von Kamer Krasniqi, den Drochtersens Jannes Wulff per Querschläger fast ins eigene Tor bugsiert hätte (24.) Bei der folgenden Ecke setzte Tobias Esche seinen Kopfball etwas zu hoch an, ehe ein 24-Meter-Schuss von Josip Tomic links am Tor vorbeirauschte. Zehn Minuten später versuchte es Dino Bajric mit Karacho, doch auch er verfehlte das Tor knapp. In Rehdens Strafraum brannte es erstmals in der 44. Minute, als Dario Kovacic nach starkem Dribbling zu unplatziert abschloss. Wenig später durften die Gäste, die zuvor viermal in Serie verloren hatten, doch jubeln: Nach einem Freistoß von links fiel Florian Nagel der Ball vor die Füße – und der 27-Jährige schob zum 1:0 (45.) ein.

Rehden kam jedoch zurück. Erst schoss Krasniqi nach starker Vorarbeit von Shamsu Mansaray Drochtersens Keeper Patrick Siefkes aus Nahdistanz ab, dann rang Jannes Elfers im Strafraum Jakob Lewald nieder, den fälligen Strafstoß verwandelte Menga zum 1:1 (52.). In der Folge spielten beide Teams ihre Offensivaktionen weiterhin zu unkonzentriert zu Ende. Erst ein Freistoß sorgte wieder für Alarm: Der Halbfeld-Ball (80.) von Krasniqi rauschte an allen Akteuren vorbei – und letztlich auch knapp am rechten Pfosten. So blieb es beim 1:1.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Food-Trip: Diese Schwarzwaldmädels gehen ihren eigenen Weg

Food-Trip: Diese Schwarzwaldmädels gehen ihren eigenen Weg

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Meistgelesene Artikel

22 Mannschaften: Regionalliga Nord steht vor der Aufspaltung

22 Mannschaften: Regionalliga Nord steht vor der Aufspaltung

Dino Bajric verlässt Rehden in Richtung Lotte

Dino Bajric verlässt Rehden in Richtung Lotte

Kommentare