BSV-Sportchef Weinberg nicht abgeneigt

Live-Bewegtbilder vom Spiel? (Noch) nichts für Rehden

+
Diese Kamera mit seinen verschiedenen, integrierten Objektiven (links) erfasst das gesamte Spielfeld. Mit der neuen, unbemannten Technologie will der DFB künftig Oberliga- und Regionalliga-Spiele live übertragen.

Rehden - „Mit Blick auf das nur noch bis 31. Januar geöffnete Transferfenster haben wir im Moment anderes zu tun“, schilderte BSV-Vorstand Michael Weinberg schmunzelnd. Danach sei es allerdings eine Überlegung wert, sich näher mit dieser Innovation zu befassen. „Es ist sicherlich interessant und könnte auch der Regionalliga zu mehr Bekanntheit verhelfen“, schätzt Weinberg.

Zu sehen sein sollen die Partien als Stream unter www.sporttotal.tv. Diesen Dienst will der DFB bald in seine Plattform www.fussball.de integrieren.

Rehdens Sportchef Michael Weinberg sieht das neue Angebot auch als Service für BSV-Fans.

Ob das den Anreiz für Fans erhöht, den Weg ins Stadion auf sich zu nehmen? Oder verleitet diese Möglichkeit eher zum Fußball-Gucken im warmen Wohnzimmer vor dem heimischen PC oder Tablet? Weinberg befürchtet keine Zuschauer-Einbußen für die Rehdener Waldsportstätten: „Klar ist doch, dass die Bildqualität nicht mit den Aufnahmen aus den ersten drei Ligen des Profifußballs vergleichbar sein kann. Und ganz davon abgesehen, kommen die Leute doch auch zu uns, um Freunde oder Nachbarn zu treffen, sich während des Spiels eine Bratwurst und ein Bier zu gönnen – und um gemeinsam zu meckern.“

Karl Rothmund ist trotzdem angetan von der Idee. Der Präsident des Niedersächsischen Fußball-Verbands (NFV) klang schon vor der Winterpause begeistert, als er von der Technik sprach: „Es handelt sich um mehrere in ein Gehäuse integrierte Objektive, die 180 Grad abdecken und das gesamte Spielfeld erfassen. Die Software erkennt, wo der Ball ist – und die Kamera geht dorthin, wo sich das Spiel ereignet.“

Zunächst sollen nach dem Oldenburger Stadion alle niedersächsischen Oberliga-Clubs diese Kameras bekommen – „natürlich nur, wenn sie wollen“, stellte Rothmund klar: „Niemand wird gezwungen.“ Kosten entstünden den Vereinen während der Testphase mit diesen Systemen, die ohne menschliche Bedienung auskommen, nicht.

Das hört sich erstmal großzügig an, gleichwohl setzen der Verband und die „_wige Media AG“ natürlich darauf, die für Online-Werbung so wichtigen Klickzahlen zu steigern. Dass die Vereine da mit kostenlosen Drehgenehmigungen helfen sollen, stört Rehdens Sportvorstand nicht. 

Er sieht es vielmehr als Service für die BSV-Fans, „wenn sie mal nicht ein Heimspiel besuchen können“. Zudem böte es eine Chance, Auswärtspartien ohne weite Anreise zu verfolgen. „Unser damaliger zweiter Vorsitzender Matthias Giese hatte ja in der vergangenen Saison mal einen Streaming-Dienst von unserem Spiel in Drochtersen angeboten. Da hatten wir fast 40 Leute im Vereinsheim.“ Und die haben sicher nicht 90 Minuten lang vor sich hin gedurstet, was den Schwarz-Weißen wiederum Einnahmen bescherte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Gutes Geld für alte Schätze

Gutes Geld für alte Schätze

Kochen mit Matcha bringt Farbe ins Spiel

Kochen mit Matcha bringt Farbe ins Spiel

So trägt man farbiges Leder im Sommer 2020

So trägt man farbiges Leder im Sommer 2020

Autotest: Beim Morgan Threewheeler zählt der Funfaktor

Autotest: Beim Morgan Threewheeler zählt der Funfaktor

Meistgelesene Artikel

Zehn Rehdener stehen am Ende im Regen – 1:3

Zehn Rehdener stehen am Ende im Regen – 1:3

„Nie wirklich weg“

„Nie wirklich weg“

Vertrauen statt Verdrossenheit: „Wir werden das richtige Puzzleteil finden“

Vertrauen statt Verdrossenheit: „Wir werden das richtige Puzzleteil finden“

Kommentare