Kein Wiedersehen mit Ficara

BSV Rehden: Lamidi und Behrens verpflichtet

+
Rehdens Neuzugang Corvin Behrens (vorn, neben seinem neuen Kollegen Alexander Lüttmers) zeigte gegen Osnabrück eine starke Leistung. Das lobte auch BSV-Trainer Stephan Ehlers (dahinter). 

Rehden - Von Cord Krüger. Nein, es kam am Mittwochabend nicht zum Wiedersehen mit zwei alten Bekannten des BSV Rehden: Die anvisierte Rückkehr von Alessandro Ficara zum Regionalligisten scheiterte auf der Zielgeraden, weil der Offensivspieler lieber das lukrativere Angebot des SC Teutonia Watzenborn-Steinberg aus der Regionalliga Südwest annahm. Dafür hatten die Schwarz-Weißen Moses Lamidi ein weiteres Mal nach 2015 verpflichtet (wir berichteten). Seine starke Leistung beim 3:2-Testspiel-Sieg am Mittwochabend gegen den VfL Osnabrück sprach für sich – und auch die seines Offensivkollegen Corvin Behrens, den der BSV am Mittwoch ebenfalls für zwei Jahre unter Vertrag nahm.

„Es hat sich gelohnt“, urteilte Rehdens Teammanager Peter Schöne schon zur Halbzeit gegen den Drittligisten, als Lamidi bereits ein Tor erzielt und ein weiteres vorbereitet hatte. Die Rückkehr des 28-jährigen Deutsch-Nigerianers zum BSV wertete Schöne als Indiz, „dass er sich bei uns nicht ganz unwohl gefühlt haben kann“. Dennoch hatte der ehemalige Nationalspieler der deutschen U 20 den Club vor gut einem Jahr nach nur einer Halbserie in Richtung der dänischen 2. Liga verlassen. „Aber ein Mann mit seiner Klasse hat eben solche Möglichkeiten“, meinte Schöne.

Auch Behrens zeigte eine starke Leistung als Linksaußen – jener Position, auf der er in der abgelaufenen Saison 31 von 34 Spielen für Wacker Nordhausen in der Regionalliga Nordost bestritten hatte. Zuvor war er zwei Serien in Diensten der Würzburger Kickers. Insgesamt gut 200 Oberliga- und Regionalliga-Partien für diese Vereine sowie für den Hamburger SV II, den SV Drochtersen-Assel und den TuS Heeslingen hat der 1,76-Meter-Mann bereits hinter sich.

Nun also Rehden. „Es muss eben alles passen – und zwischen uns und ihm passt alles“, unterstrich Schöne: „Corvin wird in Bremen arbeiten und bei uns Fußball spielen.“ Der 29-Jährige ist bei der Firma Walter Lang Honigprodukte beschäftigt.

Lamidi und Behrens kompensieren

Lamidi und Behrens kompensieren das, was sich der BSV von Alessandro Ficara erhofft hatte. Die Gespräche mit dem Offensiv-Allrounder waren schon sehr weit, „aber am Ende hat das Geld den Ausschlag gegeben“, schilderte Schöne, nahm das allerdings gelassen: „Reisende soll man nicht aufhalten.“ Beim VfB Oldenburg hatte der Italiener sowohl die rechte als auch die linke Außenbahn eingenommen. Dort, versicherte Lamidi, könne er ebenfalls spielen: „Am liebsten zentral, ansonsten links oder rechts – das ist kein Problem.“

Bereits am Sonntag kommen Behrens & Co. wieder zum Einsatz – ab 16.00 Uhr in den Waldsportstätten beim Testspiel gegen Bezirksligist Pr. Espelkamp. Es ist eine Art Ablösespiel für Rehdens langjährigen Oberliga-Recken Stefan Bernholt, der sich im Frühjahr von der BSV-Zweiten verabschiedet hatte, um Preußen zu coachen. Ob als Spielertrainer oder Trainer, ließ der 39-Jährige offen.

Mehr zum Thema:

Netanjahu sagt Treffen mit Gabriel ab

Netanjahu sagt Treffen mit Gabriel ab

Brand in einem Mehrfamilienhaus in Posthausen

Brand in einem Mehrfamilienhaus in Posthausen

Nordkorea-Konflikt: USA bauen Raketenabwehr in Südkorea auf

Nordkorea-Konflikt: USA bauen Raketenabwehr in Südkorea auf

Schnittvorlage: So löst man den Avocadokern

Schnittvorlage: So löst man den Avocadokern

Meistgelesene Artikel

BSV mit Leidenschaft und Patzern – 2:2

BSV mit Leidenschaft und Patzern – 2:2

BSV: Noch ein Torwart für den Endspurt?

BSV: Noch ein Torwart für den Endspurt?

Gemeinsam durch dick und dünn

Gemeinsam durch dick und dünn

Drama in vier Akten – 1:0

Drama in vier Akten – 1:0

Kommentare