Lahyani und Tomic in Rehden vor Absprung

Matovina kommt, Pauli geht

+
Verabschiedet sich nach einem halben Jahr: Christian Pauli verlässt Rehden.

Rehden - Von Cord Krüger. Gestern Nachmittag war die Tinte trocken unter dem Vertrag von Kresimir Matovina.

Josip Tomic reiste zum Probetraining bei einem anderen Club.

Der 22-Jährige unterschrieb beim BSV Rehden einen Kontrakt bis zum Sommer. „Das ist ein junger und sehr dynamischer Spieler – und dazu noch kopfballstark“, freute sich BSV-Sportvorstand Markus Kompp über die Verstärkung für den Regionalligisten durch den Linksverteidiger, der auch im Abwehrzentrum agieren könnte. Allerdings plant der neue Rehdener Trainer Alexander Kiene mit ihm eher auf der Außenbahn – vor allem wegen seiner Schnelligkeit und der starken Flanken, die der Kroate als Gastspieler in den Trainingseinheiten sowie in den Tests gegen die Landesligisten BW Lohne und SV Wilhelmshaven gezeigt hatte: „Kresimir fackelt nicht lange, sondern flankt auch mal aus dem vollen Lauf – und die Hereingaben kommen sogar an.“

Jetzt muss der Verein „nur noch“ schnellstmöglich die Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für den Kroaten bekommen – doch davor stehen erfahrungsgemäß noch einige bürokratische Hürden. Denn obwohl Kroatien zur Europäischen Union gehört, dürfen dessen Staatsangehörige in Deutschland nicht ohne Weiteres arbeiten – das nennt sich eingeschränkte Arbeitnehmerfreizügigkeit. „Es könnte also noch etwas dauern, bis er für uns spielen kann“, bat Kompp um Geduld.

Union Berlin hatte damit keinen Erfolg: Dorthin war Matovina vom kroatischen Drittligisten NK Vrapce Zagreb im Sommer eigentlich schon gewechselt, um für die U23 der Köpenicker zu spielen. Der Defensivmann bestritt jedoch keine Partie für die Zweitliga-Reserve in der Regionalliga Nordost, und sein Vertrag wurde vorzeitig aufgelöst. Seit gut zehn Tagen befindet sich Matovina nun im Probetraining in Rehden.

Unterschrieb gestern in Rehden: der kroatische Linksverteidiger Kresimir Matovina.

Dort haben sich die Reihen in der Kabine mittlerweile weiter gelichtet: Die Mittelfeldspieler Khalid Lahyani und Josip Tomic bekamen vom BSV grünes Licht, um als Gastspieler zu potenziell interessierten Vereinen aufzubrechen. Und Sommerneuzugang Christian Pauli verabschiedete sich komplett – zunächst in Richtung Österreich. In der Alpenrepublik hat der gebürtige Osnabrücker und österreichische Staatsbürger Verwandtschaft und nach Auskunft von Kompp „mehrere Optionen“ – unter anderem beim Zweitligisten Wacker Innsbruck. „Die Vertragsauflösung mit Christian war angenehm unkompliziert“, berichtete Kompp: „Er sieht ein, dass es für ihn bei uns in der Ersten schwer wird. Aber er hatte noch überlegt, hier weiter zu arbeiten und in unserer Bezirksliga-Mannschaft zu spielen.“

Also endete der gestrige Rehdener Transferfenster-Tag mit drei Mann weniger aus der Abteilung Mittelfeld – doch schon heute könnte ein neuer Spieler aus diesem Mannschaftsteil beim BSV unterschreiben. Es wird also nicht langweilig beim Regionalliga-Vorletzten.

Mehr zum Thema:

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Ein Club in der Schwebe: Erst liefern, dann hoffen

Ein Club in der Schwebe: Erst liefern, dann hoffen

BSV Rehden: Drei Küsse für das heilige Brot

BSV Rehden: Drei Küsse für das heilige Brot

BSV-Kapitän: „Es darf nur um das Wohl des Vereins gehen“

BSV-Kapitän: „Es darf nur um das Wohl des Vereins gehen“

Volkmer verschenkt den letzten Strohhalm

Volkmer verschenkt den letzten Strohhalm

Kommentare