Rehdens Torhüter mit einer starken Leistung gegen den FC Bayern München

Als die Kräfte schwanden, war Milos Mandic zur Stelle

+
Spektakuläre Parade: Rehdens Torhüter Milos Mandic zeigte gegen die Bayern eine starke Leistung.

Osnabrück - Es waren „gefühlt 100 Kameras“, vor die sich Milos Mandic nach dem Abpfiff stellen musste, um Rede und Antwort zu stehen.

Der neue Torwart von Fußball-Regionalligist BSV Rehden hatte beim 0:5 (0:2) im DFB-Pokal gegen Triple-Sieger Bayern München eine Klasse-Leistung gezeigt und vor allem in der Schlussphase mit vier Glanzparaden das Ergebnis in Grenzen gehalten.

Und dafür erhielt er ein Lob von einem, der es einschätzen kann: Manuel Neuer. „Echt super gehalten“, lobte der Nationaltorhüter seinen Kollegen Mandic und klopfte ihm anerkennend auf die Schulter. „Und er wollte doch tatsächlich mein Trikot haben“, grinste der Rehdener Keeper.

In der Schlussphase, in der bei seinen Kollegen die Kräfte schwanden, zeigte sich der 28-Jährige als sicherer Rückhalt. Die Parade nach dem Flugkopfball von Mario Mandzukic (56.), als der Rehdener den Ball gerade noch über die Latte lenkte, war spektakulär, später entschärfte er noch mehrere Schüsse von Thomas Müller und Arjen Robben. „Uns ist am Ende etwas die Puste ausgegangen, wir waren nicht mehr so in den Zweikämpfen und haben den Gegner nicht mehr gestellt. So sind die Bayern noch zu Chancen gekommen. Da bekommt man als Torwart dann natürlich noch einmal richtig was zu tun und versucht sein Bestes“, erklärte Mandic.

Dennoch wollte sich der Keeper nach dem Abpfiff nicht ins Rampenlicht stellen. „Die ganze Mannschaft hat ein tolles Spiel gemacht“, lobte der Torwart, der die eigene Leistung nicht gern beurteilt: „Du weißt natürlich, dass du den oder den Ball gehalten hast. Aber ob das nun spektakulär oder unspektakulär war, das merkst du auf dem Platz gar nicht so.“

Jahrhundertspiel für den BSV Rehden

BSV Rehden verliert DFB-Pokal-Spiel gegen Bayern München

Jahrhundertspiel für den BSV Rehden - der ganze Tag

Mit dieser Leistung jedenfalls dürfte Milos Mandic in der am Sonntag, wenn der BSV Rehden mit einem Heimspiel gegen den TSV Havelse in die Regionalliga-Saison startet, zum sicheren Rückhalt werden. „Er hat eine starke Leistung gezeigt“, urteilte Coach Predrag Uzelac, der sich natürlich auch entsprechende Auftritte seines Keepers im Punktspielbetrieb wünscht. „Wir alle müssen die gute Stimmung und die Euphorie jetzt mit in den Alltag nehmen“, sagte Mandic: „Das Pokalspiel gegen die Bayern ist jetzt vorbei – nun kommt wieder die nackte Realität. Und die wird um einiges härter.“

In Rehden fühlt sich der Torhüter bereits sehr wohl. „Ich wurde hier von den Jungs sehr gut aufgenommen. Das sind alles gute Jungs, es ist schon eine coole Sache, hier zu spielen“, meinte Mandic, der zu Ersatztorwart Celio Rocha ein gutes Verhältnis hat. „Wir verbringen doch gemeinsam die meiste Zeit auf dem Trainingsplatz. Unser Verhältnis ist sehr kollegial“, meint der Rehdener Torhüter. · flü

Das könnte Sie auch interessieren

Intensives Training am Donnerstag

Intensives Training am Donnerstag

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

„Tag der Menschen mit Behinderungen“ auf dem Freimarkt

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Nachgefragt: Das sind die beliebtesten Gewinne auf dem Freimarkt 

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen beim Freimarkt voll im Trend

Meistgelesene Artikel

BSV-Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück

BSV-Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück

Comeback von Rehdens Sechser im Kellerduell möglich

Comeback von Rehdens Sechser im Kellerduell möglich

Bittere Pillen für Rehden

Bittere Pillen für Rehden

Kommentare