Rehdens Kevin Artmann drängt zurück in die Mannschaft

Der Kapitän kommt immer besser in Fahrt

Wieder dabei: Rehdens Kapitän Kevin Artmann feierte gegen Hannover II sein Comeback. - Foto: Flügge

Rehden - Der Kapitän ist zurück auf dem Platz: Nach einer rund achtwöchigen Pause wegen einer hartnäckigen Schulterverletzung feierte Kevin Artmann (30) von Fußball-Regionalligist BSV Rehden zuletzt beim 1:1 gegen Hannover 96 II sein Comeback. Er wurde in der 76. Minute eingewechselt und brachte gleich viel Schwung ins Spiel seiner Mannschaft.

„Bei Kevin sieht es gut aus, es wird von Woche zu Woche besser. Auch, was seine Athletik angeht“, sagt Rehdens Trainer Stephan Ehlers über seinen Mittelfeldmann: „Ich hoffe, dass in Wolfsburg ein paar Minuten mehr für ihn zusammenkommen.“

Ob Artmann sogar wieder eine Alternative für die Startformation ist, ließ der Trainer offen: „Wir wollen jetzt noch das Abschlusstraining abwarten und dann entscheiden. Wir müssen sehen, wie sich Kevin fühlt und wie wir das Spiel taktisch angehen werden. Ich denke, über einen Einsatz in der Startelf wird kurzfristig entschieden.“

Fehlen wird dem BSV Rehden morgen bei Aufsteiger Lupo Martini Wolfsburg Offensivmann Narciso Lubaca. Der 27-Jährige plagt sich weiterhin mit muskulären Problemen herum. „Wir haben ihm noch eine Schonzeit verordnet“, sagt Trainer Ehlers, „er hat immer wieder Schwierigkeiten, und da wollen wir kein Risiko eingehen. Wir warten ab, bis er wieder richtig fit ist.“ Ansonsten hat der 46-Jährige in Wolfsburg die Qual der Wahl. „Ich kann personell aus dem Vollen schöpfen“, freut sich Coach Ehlers über einen prall gefüllten Kader.

flü

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Ginsengfest und Mittelalter-Spektakel in Walsrode

Meistgelesene Artikel

Ein Club in der Schwebe: Erst liefern, dann hoffen

Ein Club in der Schwebe: Erst liefern, dann hoffen

BSV Rehden: Drei Küsse für das heilige Brot

BSV Rehden: Drei Küsse für das heilige Brot

BSV-Kapitän: „Es darf nur um das Wohl des Vereins gehen“

BSV-Kapitän: „Es darf nur um das Wohl des Vereins gehen“

Volkmer verschenkt den letzten Strohhalm

Volkmer verschenkt den letzten Strohhalm

Kommentare