Maarten Schops wird spielender Co-Trainer

Der Kapitän geht von Bord

+
Maarten Schops ·

Rehden - Von Arne Flügge. Irgendwann war ja damit zu rechnen gewesen, dennoch kommt die Nachricht zum jetzigen Zeitpunkt etwas überraschend: Maarten Schops, Kapitän von Fußball-Regionalligist BSV Rehden, hängt keine weitere Saison dran.

Der 37-Jährige, in der vergangenen Saison ältester Akteur aller fünf Regionalligen, wird ab Juli spielender Co-Trainer der Rehdener Reserve in der Bezirksliga. „Ich habe lange hin- und herüberlegt“, sagt Schops, „einerseits ist es mir schwer gefallen. Andererseits war es nach der erfolgreichen Saison und angesichts meines fortgeschrittenen Fußball-Alters der richtige Zeitpunkt, um in der Ersten aufzuhören.“

Gedanken, nach vier Jahren in Rehden noch einmal woanders eine Herausforderung zu suchen, hat sich der Mittelfeldspieler nicht gemacht. „Der Vorschlag des Clubs, als spielender Co-Trainer in der Zweiten zu arbeiten, kam sehr schnell. Und ich freue mich auf diese Aufgabe“, sagt Schops.

Das DFB-Pokalspiel Anfang August gegen die Bayern wird er nun als Zuschauer verfolgen. Auch einen Kurzeinsatz, quasi zum Abschied, schließt er derzeit aus: „Wenn ich sage, ich höre auf, dann bleibe ich auch dabei.“ Bleibt abzuwarten, ob Trainer Predrag Uzelac und Vereinsboss Friedrich Schilling ihren verdienten Routinier nicht doch noch überreden können, gegen den Triple-Sieger zumindest noch ein paar Minuten aufzulaufen.

Schilling will das nicht ausschließen und beschreibt Schops als einen „Topmann, der sich hier vier Jahre lang absolut professionell verhalten hat“. Schops sei immer vorangegangen, habe Einsatz und unbändigen Siegeswillen gezeigt. Diese Tugenden würden jetzt der zweiten Mannschaft guttun. „Wir haben lange überlegt, ob Maarten nicht noch ein Jahr dranhängen soll. Jetzt ist er zu dem Entschluss gekommen, nach dieser tollen Saison einen sauberen Schnitt zu machen“, meint Schilling. Schops sei schon länger in Aussicht gestellt worden, nach seiner Karriere in der ersten Mannschaft einen Anschlussvertrag in einer neuen Position zu bekommen. Diese Möglichkeit sei nun gegeben gewesen.

Björn Wnuck, Spielertrainer des BSV Rehden II, war von der Idee sofort angetan, berichtet Schilling. Zumal Schops mit seiner Erfahrung und seiner Qualität als strategischer Spieler den jungen Leuten im Team Vorbild und Hilfe sein kann. „Ich denke, dass wir mit ihm ganz oben mitspielen werden und den Aufstieg mittelfristig realisieren können“, glaubt Schilling. In diesem Jahr war Rehden II noch in der Relegation gescheitert.

Schops, der nun auch die Möglichkeit bekommt, verschiedene Trainer-Lehrgänge zu absolvieren, wird ab der kommenden Saison zusammen mit Wnuck und Rückkehrer Jannik Schilling ein Trainer-Trio bei der BSV-Reserve bilden. „Jeder wird verschiedene Kompetenzbereiche bekommen. Ich bin froh über diese Entlastung“, sagt Wnuck: „Die Jungs werden von Maarten enorm profitieren. Und sportlich ist er Gold wert.“

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

BSV-Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück

BSV-Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück

Bittere Pillen für Rehden

Bittere Pillen für Rehden

Kommentare