Wer läuft für HSV II auf? Tesche frustriert

Die Insel der Gestrandeten

+
Von Profi-Trainer Thorsten Fink in die U 23 des Hamburger SV abgeschoben: Robert Tesche (re.).

Rehden - Es ist nicht außergewöhnlich, dass Spieler aus dem Bundesliga-Kader in der U 23-Mannschaft ihres Vereins spielen. Beim Hamburger SV II weiß man allerdings nie, wie viele Profis auflaufen. Denn Coach Thorsten Fink hat eine Menge Spieler aussortiert – und sie, wie schon in der vergangenen Saison, in die U 23 verbannt.

Das hatte der BSV Rehden schon in der abgelaufenen Saison miterlebt. In Gojko Kacar, Slobodan Rajkovic, Jeffrey Bruma und Petr Jiracek liefen gleich vier Spieler des Bundesligisten in den Waldsportstätten auf. Allerdings bewies unter den Augen von Fink und dem damaligen Manager Frank Arnesen keiner von ihnen Bundesligatauglichkeit. Rehden fegte den HSV II mit seinen Stars mit 4:1 vom Platz. Die Hanseaten machten sich damit zum Gespött der Fußballnation.

Und daher glaubt Rehdens Interimstrainer Björn Wnuck diesmal nicht an eine Invasion der Profis, wenn der HSV II morgen erneut in den Waldsportstätten vorspielt. „Man kann sich natürlich nie sicher sein“, sagt der 28-Jährige, „aber ich denke, sie haben im letzten Jahr schlechte Erfahrung damit gemacht.“ Wnuck, selbst in Rehden U 23-Trainer, weiß, dass „es beim Gegner manchmal für Unsicherheit sorgen kann, wenn viele Spieler aus der Ersten dabei sind“.

Doch für seine Mannschaft gilt das nicht, wie der Coach meint: „Es würde nur noch eine zusätzliche Motivation für die Jungs sein. Sie würden es genießen und sich darauf freuen.“

Kacar und Rajkovic stehen weiterhin auf der Liste der Verbannten. Bruma wurde verkauft, Jiracek begnadigt. Allerdings sind in Michael Mancienne und Robert Tesche zwei Neue auf der Insel der Gestrandeten gelandet. Alle vier haben bei den Profis keine Chance mehr, verdienen aber zusammen sechs Millionen Euro im Jahr.

Der HSV hatte deshalb versucht, sie loszuwerden – vergeblich. Tesche und Kacar dürfen bei den Hanseaten im Gegensatz zu Mancienne und Rajkovic sogar nur noch mit der U23 trainieren.

Bisher hat sich HSV-U 23-Coach Rodolfo Cardoso aber nur spärlich bei den Profikickern bedient. Kacar stand einmal auf dem Platz, Mancienne und Raikovic noch gar nicht. Lediglich Tesche gehört bislang zum Stammpersonal von Hamburgs Zweiten – und der 26-Jährige weiß eigentlich gar nicht so recht, warum er ausgemustert wurde. „Für mich ist das nur schwer zu verstehen, da ich mir nichts zu Schulden kommen lassen habe. Ich habe mich immer professionell verhalten, vernünftig trainiert und alles gegeben“, sagte der 26-Jährige jüngst dem „Hamburger Abendblatt“.

Es sei aus Vereinssicht sicherlich legitim zu sagen, dass er nicht mehr ins Anforderungsprofil passe, sagte Tesche: „Aber der HSV wollte auf diese Weise mit aller Macht versuchen, den Spieler Tesche loszuwerden. Doch wenn man das unbedingt will, sollte man ihn ja auch anpreisen und nicht in der zweiten Mannschaft verstecken. Es ist die schlimmste Situation, die einem Fußballer eigentlich passieren kann.“ flü

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Meistgelesene Artikel

Turniersieg – und Njie ist ein Rehdener

Turniersieg – und Njie ist ein Rehdener

Turniersieg – und Njie ist ein Rehdener

Turniersieg – und Njie ist ein Rehdener

Kommentare