Fußball-Regionalligist empfängt heute Abend BV Cloppenburg / Heyken verletzt

Artmann zurück – und Rehden ist richtig heiß auf das Derby

+
Nach längerer Verletzungspause steht Kapitän Kevin Artmann (li.) dem BSV Rehden wieder zur Verfügung.

Rehden - Von Arne Flügge. Der Tisch ist gedeckt: Freitagabend, 19.30 Uhr, Flutlicht – und der BV Cloppenburg kommt zum Derby der Fußball-Regionalliga in die Waldsportstätten. Mehr geht nicht. „Wir freuen uns sehr auf dieses Spiel“, sagt Alexander Kiene, Trainer des BSV Rehden, vor der mit Spannung erwarteten Partie heute Abend.

In der die Rehdener natürlich die drei Punkte daheim behalten wollen. Schließlich gehört der Gastgeber zu den heimstärksten Mannschaften der Liga. Im Kalenderjahr 2015 hat der BSV Rehden noch keine Partie in den Waldsportstätten verloren. Und das soll freilich auch so bleiben. „Wir wollen unseren Heimnimbus wahren und die Serie weiter ausbauen“, sagt Coach Kiene. Er weiß aber auch, dass es gegen den Tabellen-15. nicht einfach wird. Denn Cloppenburg gilt als eine sehr kampf- und laufstarke Truppe, die aus einer sehr kompakten Defensive nach vorn spielt. „Daher müssen wir unsere Tugenden, das, was uns bisher in den Heimspielen ausgezeichnet hat, wieder auf den Platz bringen“, fordert Trainer Kiene. Was bedeutet: Der BSV Rehden will wieder über ein starkes Kollektiv mit hoher Laufintension und Aggressivität den Gegner zu Fehlern zwingen, um dann wieder viel Druck nach vorn zu erzeugen. Zudem erhofft sich Kiene erneut viel Gefahr von den eigenen Standards. „Wir müssen die Balance finden, um einerseits den Kampf eines Derbys anzunehmen, dann aber auch unsere Qualitäten nach vorn auszuspielen“, so der 37-Jährige.

Die unglückliche 0:1-Niederlage in der 90. Minute zuletzt in Wolfsburg ist aus den Köpfen der Mannschaft raus, wie der BSV-Trainer beteuert. Kiene selbst ist allerdings immer noch zornig: „Wenn zwei Bälle im Spiel sind, muss unterbrochen werden. Die Mannschaft wurde für eine Klasseleistung nicht belohnt und um einen verdienten Punkt gebracht.“ Kiene hofft nun, dass der ganze Ärger und die ganze Wut über das Gegentor von seinen Spielern in Energie umgewandelt wird, um heute Abend gegen Cloppenburg erfolgreich zu sein. „Die Jungs wollen eine gute Leistung zeigen und sich dann auch dafür belohnen“, weiß der Pädagoge.

Personell haben die Rehdener noch immer einige Probleme. „Mir steht nur ein Kader von 16 Spielern zur Verfügung“, berichtet Trainer Kiene. So fallen Kresimir Matovina, Matthias Tietz, Isaak Akyere und Serhan Zengin weiterhin aus. Dazu gesellt sich nun auch noch Stefan Heyken. Beim Abwehrchef war in Wolfsburg die Wadenverletzung wieder aufgebrochen. „Es wird definitiv nicht reichen“, bedauert Kiene. Für Heyken dürfte erneut Wal Fall in die Innenverteidigung rücken. Kiene: „Davon ist auszugehen.“

Eine richtig gute Nachricht erhielt der Trainer von Kevin Artmann. Rehdens Kapitän, zuletzt wegen einer Leistenverletzung länger außer Gefecht, steht der Mannschaft heute Abend wieder zur Verfügung. „Stand jetzt sieht es sehr gut aus, Kevin hat die ganze Woche voll trainiert“, freut sich Kiene.

Mehr zum Thema:

Trump betritt die Weltbühne

Trump betritt die Weltbühne

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Das Aus für die klassische Küche

Das Aus für die klassische Küche

Meistgelesene Artikel

Trainings-Defizite beim 0:8 erkennbar

Trainings-Defizite beim 0:8 erkennbar

Turniersieg – und Njie ist ein Rehdener

Turniersieg – und Njie ist ein Rehdener

Kommentare