Rehden reist morgen ersatzgeschwächt zu Schlusslicht Victoria Hamburg

Wer im Finale spielen will, muss es gegen „Vicky“ zeigen

+
Wenigstens sie sind fit: Rehdens Taiki Hirooka (l.) und Kiala Kifuta (r.) dürften somit nach ihrem bisher letzten Spiel im Hamburger Stadion „Hoheluft“ gegen den FC St. Pauli II auch morgen wieder an dieser Stätte auflaufen – diesmal gegen Victoria. 

Rehden - Von Cord Krüger. Er weiß noch nicht, mit wem – doch er will gewinnen. In seinem letzten Regionalliga-Spiel als Trainer des BSV Rehden denkt Björn Wnuck gar nicht daran, das morgige Auswärtsspiel zum Saison-Kehraus ab 14 Uhr bei Schlusslicht Victoria Hamburg herzuschenken:

„Wir müssen siegen – denn einerseits ist es ein Unterschied, die Serie als Neunter anstatt als Elfter zu beenden. Andererseits ist es wichtig, vor dem BV Cloppenburg zu landen – zumindest für uns“, kann sich Wnuck eine kleine Spitze in Richtung des Rivalen aus Südoldenburg nicht verkneifen.

Natürlich blickt der 29-Jährige aber weniger auf den Tabellenelften BVC als auf die Freien Turner Braunschweig. Dort muss er nämlich am Mittwochabend mit seinem BSV zum Landespokal-Finale antreten. „Und wer dafür ein Ticket abhaben will, muss sich am Samstag beweisen.“

Allerdings hat der Chefcoach auch ein paar Freikarten in der Tasche und könnte deshalb den einen oder anderen Leistungsträger schonen. Kevin Artmann zählt dazu. Der zuletzt angeschlagene Kapitän mit seiner Torgefahr und den klugen Pässen wäre zu wertvoll zum Verheizen so kurz vor dem Finale. „Kevin hat in dieser Woche erst wieder mit dem Lauftraining angefangen. Wir tun ihm und uns sicher keinen Gefallen, ihn jetzt in Hamburg von Beginn an zu bringen“, verdeutlicht Wnuck. Dennoch wäre der „Zehner“ im Vergleich zu den weiteren Patienten im BSV-Lazarett am dichtesten dran. Torwart Milos Mandic (Aufbautraining nach Meniskusschaden), Daniel Gunkel (Knochenabsplitterung) und Dominic Krogemann (Schien- und Wadenbeinbruch) sind längst nicht so weit, und Francis Banecki kann zudem nie wieder für den BSV auflaufen. Der Allrounder wird seine Achillessehnen-Beschwerden nicht los und soll den Fuß vor dem Neubeginn in seiner alten Heimat Berlin den Sommer über schonen. Dafür bekam „Franz“ jetzt sogar einen Spezialschuh angepasst.

Auch bei Alexander Neumann sieht es nicht gut aus: Der Stürmer musste nach einem im Training zugezogenen Schlag auf den Fuß die folgenden Übungseinheiten sausen lassen. Für Sturmkollege Idrissa Sow gilt das nach einer Kapselprellung ebenfalls – und Bryan Jordan fällt weiterhin mit muskulären Problemen aus. „Es kann also sein, dass wir nur mit 15 Mann anreisen“, schildert der BSV-Coach. Anleihen aus der Zweiten sind nicht ausgeschlossen, Verstärkung aus der U 19 allerdings eher möglich. Die größten Chancen darf sich da A-Jugend-Stürmer Ricardo Tenti ausrechnen, der in dieser Saison schon zu zwei Regionalliga-Einsätzen kam und zuletzt am Dienstagabend für die Zweite in der Bezirksliga traf – bei der 1:4-Pleite in Wietzen.

Auf Seiten der Hanseaten, die seit inzwischen fünf Spielen ohne Torerfolg sind, fehlt auf alle Fälle Innenverteidiger Noel Below – nach seiner Ampelkarte am Samstag beim 0:3 in Norderstedt.

Das Hinspiel in den Waldsportstätten gewann der BSV mit 3:0. Es war einer jener Auftritte, „in denen wir zuerst viele Chancen vergeben hatten“, erinnert sich Wnuck. Ebenfalls negativ in Erinnerung blieb ihm die Rote Karte seines Rechtsaußen Kiala Kifuta nach einem Wortgefecht im „Vicky“-Getümmel samt anschließender Unsportlichkeit. Bleibt zu hoffen, dass „Kifu“ diesmal cool bleibt.

Mehr zum Thema:

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Meistgelesene Artikel

Trainings-Defizite beim 0:8 erkennbar

Trainings-Defizite beim 0:8 erkennbar

Kommentare