Ex-Rehdener verlässt Cloppenburg / Rückkehr?

Paul Kosenkow ist wieder auf der Suche

+
Paul Kosenkow

Cloppenburg - 2006 wechselte er vom BV Cloppenburg zum BSV Rehden, 2009 kehrte er nach Cloppenburg zurück, 2012 unterschrieb er ein zweites Mal in Rehden – und 2013 zog es ihn wieder heim zum BVC: Die Rede ist von Offensivspieler Paul Kosenkow, dem steten Pendler zwischen den Schwarz-Weißen aus Südoldenburg und den Schwarz-Weißen aus dem Kreis Diepholz. Und jetzt? Wieder zum BSV? Die Frage bei Rehdens Vorsitzendem und Macher Friedrich Schilling drängt sich förmlich auf, denn bei Regionalliga-Konkurrent BV Cloppenburg hat der quirlige Rechtsaußen keine Perspektive mehr. Der Club teilte dem 29-Jährigen mit, dass sein Vertrag „aus sportlichen Gründen“ nicht verlängert wird.

Das ist auch Schilling nicht entgangen, und er sagt: „Wir stehen in Kontakt.“ Näher will sich der 63-Jährige nicht äußern, allerdings stellt er klar, dass die bisherigen Abschiede stets ohne schmutzige Wäsche vonstatten gingen: „Paul hat sich uns gegenüber immer korrekt verhalten.“ Andererseits haben sich die Rehdener erst gestern in Person von Alessandro Ficara einen variablen Flügelspieler an Land gezogen (siehe Extra-Text). Und an Kosenkow haben auch andere Vereine Interesse bekundet – in seiner unmittelbaren Umgebung etwa die Landesligisten TV Dinklage und BW Lohne. Die „K-Frage“ bleibt spannend.

Mehr zum Thema:

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Kommentare