Ex-Osnabrücker kann's offensiv und defensiv

Christian Pauli nun ein Rehdener

Rehden - Gestern räumte Friedrich Schilling die letzten Hürden beiseite, die Christian Paulis Weg zum BSV Rehden noch versperrt hatten. In einem Telefonat mit Lothar Gans, dem Sportdirektor vom VfL Osnabrück, holte sich BSV-Boss Schilling dessen Segen zur Verpflichtung des gelernten Offensivspielers ab. Denn beim Drittligisten hatte der Österreicher noch einen Vertrag bis Sommer nächsten Jahres. Doch Pauli will zum BSV, der BSV will ihn – und so einigten sich beide Clubs auf eine Auflösung des Kontrakts. „Mündlich liegen uns jetzt alle Zusagen vor“, vermeldete Schilling am Nachmittag Vollzug: „Die Unterschriften folgen noch – doch das ist nicht mehr viel.“

Offenbar so wenig, dass der 22-Jährige womöglich schon heute Abend ab 19 Uhr in Rehdens Niedersachsenpokal-Finale bei FT Braunschweig auflaufen könnte. „Mit dem Verband ist alles abgesprochen – vielleicht bekommen wir von dort noch rechtzeitig grünes Licht“, hofft Schilling. Chefcoach Andreas Petersen würde es freuen, „denn Christian wird uns enorm weiterhelfen“, sagt er nach den vielen Eindrücken, die der zuletzt bei der VfL-Reserve als Linksverteidiger eingesetzte Ur-Osnabrücker im Probetraining hinterlassen hatte. Bereits im Winter hatte der junge Mann mit Zweitliga-Erfahrung in Rehden vorgespielt, „aber damals konnten wir uns mit den Osnabrückern nicht abschließend einigen“, erinnerte sich Schilling. Nun klappte es – und der einstige österreichische U20-Nationalspieler erhält einen Zweijahresvertrag sowie beim BSV-Co-Sponsor „BTR Logistik“ einen Arbeitsplatz.

Ebenfalls gern für zwei Jahre hätte der BSV Mattia Trianni an sich gebunden – aber immerhin erzielten beide Seiten eine Vereinbarung für eine Saison. Der 19-jährige Deutsch-Italiener „hat in seiner Jugend beim

Talent Mattia Trianni

ebenfalls verpflichtet

VfB Stuttgart eine hervorragende Ausbildung genossen“, schwärmt Schilling über das Talent für die linke Außenbahn. „Sein Berater wollte aber erstmal nur einen Einjahresvertrag. Wahrscheinlich, um zu testen, wie ihm die norddeutsche Landluft bekommt“, vermutet Schilling schmunzelnd mit Blick auf den bisherigen Oberliga-Kicker vom 1. FC Bruchsal.

Ein weiter Weg aus Baden-Württemberg – und wie bei Pauli ebenfalls mit einer letzten Hürde kurz vor dem Ziel. Als Trianni nämlich am Diepholzer Bahnhof ankam, musste er erstmal bei Rehdens Fußball-Vorstand Markus Kompp anrufen: „Hallo, ich komme aus Heilbronn. Kann mich jemand abholen?“ Für so ein Talent tat es Kompp gern.

ck

Mehr zum Thema:

Räikkönen holt Pole Position vor Vettel

Räikkönen holt Pole Position vor Vettel

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

G7-Gipfel endet im Streit mit USA beim Klimaschutz

G7-Gipfel endet im Streit mit USA beim Klimaschutz

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

BSV Rehden: Drei Küsse für das heilige Brot

BSV Rehden: Drei Küsse für das heilige Brot

BSV-Kapitän: „Es darf nur um das Wohl des Vereins gehen“

BSV-Kapitän: „Es darf nur um das Wohl des Vereins gehen“

Volkmer verschenkt den letzten Strohhalm

Volkmer verschenkt den letzten Strohhalm

Kommentare