BSV Rehden empfängt mutigen Regionalliga-Aufsteiger FC Oberneuland

„Es läuft bisher fast perfekt“

Rehdens Abwehrchef Pierre Becken verpasste in dieser Spielzeit noch keine Minute. Für Fußballlehrer Andreas Golombek ist der 33-Jährige ein „Mentalitätsspieler“.
+
Rehdens Abwehrchef Pierre Becken verpasste in dieser Spielzeit noch keine Minute. Für Fußballlehrer Andreas Golombek ist der 33-Jährige ein „Mentalitätsspieler“.

Rehden – Als Rehdens Fußballlehrer Andreas Golombek seinem Trainerkollegen Lars Jagemann fair zum Einzug ins Viertelfinale des Niedersachsenpokals gratulierte, reagierte dieser fast verschämt. Natürlich hatte auch Drochtersens Trainer wahrgenommen, dass am Mittwoch nicht das bessere, sondern das glücklichere Team mit 1:0 gewonnen hatte. Und so hatte Jagemann zum Abschied noch einige lobende Worte für das Golombek-Team parat. Wo Jagemann aufhörte, setzte Kristian Arambasic am Donnerstag an. Für den Trainer des FC Oberneuland ist der BSV Rehden „das Team der Stunde“ in der Regionalliga Nord (Gruppe Süd): „Für uns wird das ein richtiges Brett“, betonte Arambasic vor dem Auswärtsspiel an den Waldsportstätten (Samstag/15.00 Uhr), für das es noch Karten an der Tageskasse gibt.

Am Donnerstag war Golombek noch immer hin- und hergerissen. Beim Pokalaus hatte seine Mannschaft wahrlich nicht enttäuscht. „Wir haben den Gegner beherrscht, wir haben uns konzentriert und überlegt etliche Chancen herausgespielt – das ist für mich Fußball.“ Dass sein Team trotzdem verlor, „tut mir umso mehr leid für die Jungs“. Das Gute: Es geht direkt weiter. „Wir werden am Samstag wieder Gas geben“, verspricht Golombek.

Für Arambasic wurde es ebenfalls ein langer Mittwochabend. Während Rehden spielte, stand Oberneuland auf dem Trainingsplatz. Anschließend sezierte Arambasic am Laptop noch das Rehdener Pokalspiel. „Wir bereiten uns immer intensiv vor, zerlegen den Gegner bis ins Detail, um den Jungs alles, was sie brauchen, mit an die Hand zu geben“, unterstreicht Arambasic. Und damit hat der Pädagoge bisher auch Erfolg. Als Aufsteiger hat sich der FCO erstaunlich schnell in der Regionalliga akklimatisiert. Drei Siege feierte das Team bereits. „Für unsere Verhältnisse läuft es bisher fast perfekt“, sagt Arambasic: „Wir haben gezeigt, dass wir mithalten können – und wir sind hungrig auf noch mehr.“ Auch der Spaßfaktor stimme: „Die Liga ist sehr ausgeglichen, es kann wirklich jeder jeden schlagen. Das kannten wir so aus der Bremen-Liga ja nicht.“

Verzichten muss Arambasic am Samstag auf Kapitän Daniel Block. Der Mittelfeldspieler befindet sich nach seinem Bänderriss im Aufbautraining. Tim Kreutzträger hat Knieprobleme, sein Einsatz ist fraglich. Ebenso wie der von Shamsu Mansaray. Rehdens Außenbahnspieler war am Donnerstag wegen Kniebeschwerden beim Arzt. Ansonsten hat Golombek aber die Qual der Wahl. „Es zeigt sich jetzt, dass wir im Sommer ein gutes Team zusammengestellt haben“, sagt der BSV-Coach: „Wir haben einige Alternativen.“  wie

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Oldie-Rallyes können anspruchsvoll sein

Oldie-Rallyes können anspruchsvoll sein

Wie Haustiere präpariert werden

Wie Haustiere präpariert werden

Die düstere Geschichte der NS-Ordensburg Vogelsang

Die düstere Geschichte der NS-Ordensburg Vogelsang

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Meistgelesene Artikel

Coronafälle beim Regionalligisten BSV Rehden

Coronafälle beim Regionalligisten BSV Rehden

Coronafälle beim Regionalligisten BSV Rehden

Kommentare