„Erste Halbzeit schlecht, zweite katastrophal“

2:1 – Rehdens Coach Muzzicato trotz Regionalliga-Traumstart gegen Norderstedt enttäuscht

Rehdens Neuzugang Jordan Petrov (am Ball) blieb am Samstag zum Regionalliga-Start gegen Eintracht Norderstedt noch blass. Besser machte es dagegen der quirlige Japaner Shinji Yamada (li.). - Foto: Vogler
+
Rehdens Neuzugang Jordan Petrov (am Ball) blieb am Samstag zum Regionalliga-Start gegen Eintracht Norderstedt noch blass. Besser machte es dagegen der quirlige Japaner Shinji Yamada (li.).

Rehden - Von Julian Diekmann. Nein, zufrieden war Benedetto Muzzicato nach dem ersten Spieltag in der Regionalliga Nord ganz und gar nicht. Und das, obwohl seine Fußballer am Samstag einen Auftaktsieg hingelegt hatten und Eintracht Norderstedt in den heimischen Waldsportstätten mit 2:1 (2:0) bezwangen. „Es hat ganz klar das bessere Team verloren“, sagte der Trainer des BSV Rehden bei der anschließenden Pressekonferenz fast schon entschuldigend in Richtung seines Trainerkollegens Dirk Heyne: „Wir haben es nicht geschafft, die gute Vorbereitung, die wir gespielt haben, auf den Platz zu transportieren.“

„Es hat ganz klar das bessere Team verloren“, sagte der Trainer des BSV Rehden bei der anschließenden Pressekonferenz fast schon entschuldigend in Richtung seines Trainerkollegens Dirk Heyne: „Wir haben es nicht geschafft, die gute Vorbereitung, die wir gespielt haben, auf den Platz zu transportieren.“

Zumindest in dem Punkt waren sich die beiden Übungsleiter einig. Während Muzzicato nicht lange um den heißen Brei herumredete, pflichtete ihm Heyne bei. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Das einzige was ich ihr vorwerfen kann, ist, dass wir unsere spielerische Überlegenheit nicht genutzt haben. Das ist total enttäuschend, einfach beschissen“, zeigte sich Norderstedts Coach tief enttäuscht vom Ausgang der Partie.

Dass Rehden am Ende als Sieger vom Platz ging, lag vor allem an einer Person – Rico Sygo. Ohne die starken Paraden des neuen Schlussmanns (kam vom Bremen-Ligisten SC Borgfeld) wäre das Spiel wohl ganz anders ausgegangen. Wie zum Beispiel in der ersten Minute der Nachspielzeit, als der 22-Jährige einen guten Schuss des eingewechselten Johann von Knebel aus zehn Metern bärenstark zur Ecke abwehrte. Es wäre das 2:2 gewesen. Von daher wusste Muzzicato, bei wem er sich zu bedanken hatte. „Rico hat uns den Sieg festgehalten“, fand der Deutsch-Italiener auch lobende Worte.

Eine glückliche Aktion brachte die Rehdener in Führung

Ein schelmisches Lächen dürfte Muzzicato zudem in der fünften Spielminute über das Gesicht gehuscht sein, als Innenverteidiger Jakob Lewald, ein weiterer Neuzugang (A-Junioren Werder Bremen), die Rehdener Führung vorbereitete. Seine Flanke aus dem Halbfeld war eigentlich für Francky Sembolo gedacht. Jedoch kam Norderstedts Marcus Coffie noch dazwischen und wollte den Ball zurück zu seinem Torwart Johannes Florian Höcker köpfen. 

Doch das misslang völlig, da Höcker bereits aus dem Tor gelaufen kam – und der Ball mutterseelenallein in die Maschen der Gäste trudelte. „Das war natürlich sehr glücklich für uns. Aber ich freue mich, dass ich mit der Aktion zum Erfolg beitrugen konnte“, freute sich Lewald über seinen gelungenen Einstand. Auch er war gegen Norderstedt einer der besseren BSV-Akteure.

Auf sich aufmerksam machte auch Neuzugang Yannis Becker – im Positiven wie im Negativen. Erst bereitete er mit einer Flanke den zweiten Treffer durch Sembolo vor (39.), anschließend unterlief ihm im zweiten Abschnitt ein folgenschwerer Fehler (68.), als er versuchte, den Ball aus dem eigenen Strafraum zu klären. 

Sygo rettete den schmeichelhaften Erfolg

Doch die „Pille“ landete ausgerechnet vor den Füßen von Norderstedts Felix Werner Wolfgang Drinkuth, der nicht lange fackelte und seinen Schuss aus 18 Metern in den Giebel setzte – Sygo war chancenlos. In der Schlussphase war es dann ein Spiel auf ein Tor – und zwar auf Rehdens. Nur dank Sygo blieb es letztendlich beim schmeichelhaften Erfolg.

„Die erste Halbzeit war schlecht, die zweite katastrophal. Dennoch haben wir drei Punkte eingefahren. Am Dienstag in Hamburg machen wir es dann besser“, versprach Muzzicato, wenn er mit seinem Team um 19.00 Uhr bei der HSV-Reserve auflaufen muss.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Kommentare