Stürmer kehrt zu Altona 93 zurück

Edouard Mesenholl verlässt BSV Rehden

+
Edouard Mesenholl (re.) wird in der Rückrunde nicht mehr für den Regionalligisten BSV Rehden auflaufen.

Rehden - Personaländerung beim BSV Rehden: Edouard Mesenholl wird nach der Winterpause nicht mehr für für den Regionalligisten auflaufen. Der 19-Jährige kehrt zurück zu seinem Heimatverein Altona 93, der in der Hamburger Oberliga gemeldet ist. „Für ihn kam der Sprung zu früh“, erklärte Trainer Benedetto Muzzicato: „Edouard braucht mehr Spielpraxis im Herrenbereich, darum geht er zurück.“ Einen Neuzugang präsentierte der Coach (noch) nicht. Aber: „Wir sprechen derzeit mit sehr interessanten Jungs. Wir wollen nicht den Fehler wie im Sommer machen und direkt im Ausland gucken. Wir schauen uns in der Umgebung um, ob jemand in der Regionalliga sofort helfen kann.“

Also wird Muzzicato voraussichtlich mit seinem bisherigen Kader in das Hallenturnier in Osnabrück-Hellern am 5. Januar starten, während zeitgleich das Hallenmasters in Twistringen ausgetragen wird. Dass Rehden überhaupt ein Turnier spielt, liegt aber eigentlich auch nur an den Spielern. Denn der Coach ist eigentlich kein Freund von Hallenfußball. „Ich wollte nicht, dass wir ein Hallenturnier spielen, weil ich nicht überzeugt davon bin, dass so etwas Sinn macht“, erklärte der 40-Jährige: „Aber ich habe mich vom Mannschaftsrat breitschlagen lassen.“

Allerdings sind auch nicht alle Spieler überzeugt. „Um nur ein Beispiel zu nennen: Ich glaube, dass Santiago Aloi ein guter Hallenfußballer ist. Aber er möchte einfach nicht spielen, also braucht er auch nicht zu spielen. Es sind nur die Jungs dabei, die Bock haben“, sagte Muzzicato und betonte: „Wir nehmen da freiwillig teil, machen uns keinen Druck. Klar wollen wir uns gut verkaufen, und das wäre mit einem Erfolgserlebnis ein bisschen besser. Aber das steht nicht im Vordergrund.“

Wichtig ist für ihn vor allem, dass sich niemand verletzt: „In den letzten Jahren haben sich dabei eigentlich immer Leute Verletzungen zugezogen, das wollen wir natürlich vermeiden.“ Trotzdem kann der Coach dem Ganzen noch etwas Positives abgewinnen: „In Osnabrück wird es eine tolle Stimmung geben, und wir spielen gegen hochkarätige Gegner.“

Zu diesen zählen Liga-Konkurrent Germania Egestorf-Langreder und Drittligist VfL Osnabrück. Die BSV-Akteure Addy-Waku Menga, Michael Hohnstedt und Francky Sembolo treffen mit dem VfL auf ihren Ex-Verein. Außerdem dabei sind Gastgeber SV Hellern, die beiden westdeutschen Oberligisten 1. FC Bocholt und SC Westfalia Herne, der SV Union Lohne und die Zweitvertretung der beiden niederländischen Proficlubs SC Cambuur Leeuwarden und NEC Nijmegen.

fs

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Gut gewappnet durch die Erkältungssaison

Gut gewappnet durch die Erkältungssaison

Warum das Fischessen so gesund ist

Warum das Fischessen so gesund ist

Schwedische Küche ist allererste Sahne

Schwedische Küche ist allererste Sahne

Meistgelesene Artikel

Ältester und jüngster Rehdener treffen

Ältester und jüngster Rehdener treffen

Rehden besiegt Altona durch späte Tore mit 2:0 und klettert auf Platz sechs

Rehden besiegt Altona durch späte Tore mit 2:0 und klettert auf Platz sechs

Rehdens Kapitän akzeptiert die neue Rolle und spielt wieder – wohl auch gegen Altona 93

Rehdens Kapitän akzeptiert die neue Rolle und spielt wieder – wohl auch gegen Altona 93

Kommentare