Rehden verpasst Überraschung im Elfmeterschießen

+
Es hat nicht ganz gereicht für Rehden

Cloppenburg - Der Fußball-Regionalligist BSV Rehden hat die Überraschung verpasst. Dank Torwart Daniel Bernhardt hat stattdessen der Zweitligist VfR Aalen im Elfmeterschießen die zweiten Runde des DFB-Pokals erreicht.

Der Keeper parierte am Sonntag in Cloppenburg zweimal und rettete den Profis das 5:4 (0:1,1:1, 1:1) nach Elfmeterschießen gegen Rehden. Der Viertligist war durch ein Eigentor von Nejmeddin Daghfous (20. Minute) in Führung gegangen. Der Fünfte der 2. Liga traf durch Michael Klauß (57.) zum Ausgleich. In der Verlängerung fielen keine Tore. Aalen tat sich schwer. Der Zweitligist dominierte zwar das Geschehen im Mittelfeld, konnte sich jedoch kaum Torchancen herausspielen. Die dicht gestaffelte Abwehr der in der Regionalliga noch sieglosen Rehdener machte es dem VfR schwer.

Beim Treffer von Klauß hatten die Aalener Glück, weil der Schuss von Michael Wessel ins Netz abgefälscht wurde. Die von BSV-Coach Andreas Petersen zunächst defensiv eingestellten Rehdener setzten lange Zeit auf Konter. Das Führungstor fiel indes nach einer Ecke von Viktor Pekrul: Alessandro Ficara verlängerte den Ball per Kopf, Aalens Daghfous lenkte ihn ins eigen Tor. Pech hatte Rehden, als Kifuta (112.) in der Nachspielzeit nur die Latte traf.
dpa

Mehr zum Thema:

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Ein Club in der Schwebe: Erst liefern, dann hoffen

Ein Club in der Schwebe: Erst liefern, dann hoffen

Volkmer verschenkt den letzten Strohhalm

Volkmer verschenkt den letzten Strohhalm

BSV Rehden: Drei Küsse für das heilige Brot

BSV Rehden: Drei Küsse für das heilige Brot

BSV-Kapitän: „Es darf nur um das Wohl des Vereins gehen“

BSV-Kapitän: „Es darf nur um das Wohl des Vereins gehen“

Kommentare