Auf geht's gegen Aalen – allerdings ohne Antreiber Kevin Artmann

Rehdens Mission: Sensation

+
Als Niedersachsenpokal-Sieger bereit zum nächsten großen Wurf? Die Regionalliga-Fußballer des BSV Rehden im DFB-Pokal-Erstrunden-Spiel gegen den aktuellen Zweitliga-Vierten VfR Aalen alles für eine Sensation tun.

Rehden - von Cord Krüger. Zugegeben: Die allerbeste Stimmung herrschte im Vereinsheim des BSV Rehden nicht gerade, als Fußball-Legende Horst Hrubesch am Abend des 1. Juni in der Sportschau die Lose für die erste DFB-Pokalrunde zog – und das Wappen des VfR Aalen als Rehdens Gegner aus der Schüssel herausfischte.

„Nur“ ein Zweitligist für den Regionalligisten aus dem Kreis Diepholz, der dafür morgen in die Cloppenburger TimePartner-Arena ausweichen muss. Kein Kracher wie im Vorjahr gegen die großen Bayern, „aber es war doch klar, dass so etwas nicht zu toppen ist“, gab sich BSV-Kapitän Kevin Artmann kurz nach der Übertragung dieser Ziehung gefasst: „Und wenn alles funktioniert, können wir vielleicht die Überraschung schaffen.“ Was Artmann damals noch nicht ahnte: Er selbst, Capitano, Taktgeber im offensiven Mittelfeld und Mitreißer, verpasst diese Herausforderung!

Der 28-Jährige hatte sich am Sonntag im Regionalliga-Spiel bei Werder Bremen II einen Innenbandanriss im Knie zugezogen. „Das ist wirklich bitter, denn Kevin ist mein absoluter Führungsspieler“, klagt Rehdens Trainer Andreas Petersen: „Eins zu eins können wir ihn nicht ersetzen.“ Einer, dem der Coach diese Rolle in der offensiven Mittelfeld-Zentrale ebenfalls gut zugetraut hätte, fällt derzeit ebenfalls mit Kniebeschwerden aus: „Josip Tomic hat zuletzt im Training einen starken Eindruck hinterlassen“, lobt der 54-Jährige den Bosnier: „Er wäre auf dieser Position nicht chancenlos gewesen.“ Wie Artmann überstand auch Omar El-Zein die Partie in Bremen nicht unbeschadet. Der Stürmer erlitt einen Pferdekuss am Oberschenkel.

Wahrscheinlich fällt er für die live bei Sky zu sehende Partie ebenso aus wie Danny Arend: Das Umschalt-Ass in der Offensive kämpft sich nach einem Sehnenanriss im Fuß derzeit wieder ans Team heran. Auch ihn hätten die Rehdener bei ihrer „Mission Sensation“ gut gebrauchen können.

1500 Zuschauer in Cloppenburg erwartet

Der Vorverkauf für dieses DFB-Pokal-Spiel gegen den VfR Aalen lief im Vergleich zum vergangenen Jahr vor Rehdens Erstrunden-Hit gegen den großen FC Bayern – sagen wir es mal – entspannt ab. Beim letztjährigen Zweitliga-Elften handelt es sich eben nicht um einen Triple-Sieger. Dennoch klingelten beim BSV in dieser Woche die Telefone deutlich öfter als sonst – und auch über das Internet unter www.bsv-rehden.de machten Interessierte von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch. Weitere Tickets setzten die Mitarbeiter der Geschäftsstelle des BV Cloppenburg ab, in dessen Stadion an der Friesoyther Straße die Partie morgen ab 14.30 Uhr über die Bühne geht. Aus Aalen gehen morgen in aller Hergottsfrühe zwei Fan-Busse auf die 585 Kilometer lange Reise in den Norden, weitere VfR-Fans pilgern in Privatwagen hinterher. Insgesamt rechnen die Verantwortlichen mit 1 500 Zuschauern in der Cloppenburger TimePartner-Arena. Kurzentschlossene haben noch die Möglichkeit, Tickets an den Tageskassen zu erwerben – für zehn Euro pro Stehplatz und 18 Euro für einen Sitzplatz. Schüler, Studenten und Schwerbehinderte erhalten Ermäßigungen.

ck

Mehr zum Thema:

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Meistgelesene Artikel

Turniersieg – und Njie ist ein Rehdener

Turniersieg – und Njie ist ein Rehdener

Turniersieg – und Njie ist ein Rehdener

Turniersieg – und Njie ist ein Rehdener

Kommentare