Auf Sofa-Rettung folgt Vollgas im Büro

Nach Klassenerhalt dank Meppen plant Rehden Neuaufbau – „mit Demut“

+
Neuzugang für den BSV Rehden: Lennart Madroch (links) schließt sich dem BSV an. Dessen Sportvorstand Michael Weinberg (rechts) freut sich über die Zusage des Sechsers.

Rehden - Wolfgang Schütte kommt als äußerst höflicher Mensch daher. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass er direkt nach der Rettung auf dem Sofa zum Telefon griff und bei Christian Neidhart anrief. „Ich habe mich bedankt“, verrät Rehdens Trainer aus dem Gespräch mit dem Coach des SV Meppen.

„Das gehört sich so.“ Schließlich lag es an den Emsländern, dass Schüttes BSV Rehden weiter in der Regionalliga ran darf. Neidharts Mannschaft hatte sich am Mittwochabend nach 210 torlosen Minuten in Hin- und Rückspiel letztlich im Elfmeterschießen gegen den SV Waldhof Mannheim durchgesetzt, spielt damit ab Sommer in der 3. Liga. Und der BSV Rehden bleibt dadurch in der vierthöchsten Spielklasse.

„Waren sportlich schon abgestiegen. Das bleibt uns bewusst.“

Die Zitterpartie in der Hänsch-Arena habe einiges an Nerven gekostet, gibt Rehdens Sportvorstand Michael Weinberg zu. Nach dem Elfer-Krimi (4:3) sei es ein Gefühl gewesen, „als wären wir selbst aufgestiegen“, erklärt Weinberg seine Gedankenwelt. 

Es seien so viele Glückwunsch-Grüße gekommen, „dass ich erst einmal mein Smartphone zur Seite gelegt habe“. Denn trotz des Endorphin-Schubs weiß er, dass sein Club Mega-Massel hatte: „Demut“ sei nun angesagt: „Wir waren sportlich schon abgestiegen. Dieser Schuss vor den Bug bleibt uns bewusst.“

Damit das BSV-Schiff 2017/2018 nicht erneut in derartige Seenot gerät, spucken Weinberg und Co. in die Hände. Seit Donnerstagmorgen um 7.30 Uhr „telefoniere ich mit Gott und der Welt“, sagt der Sportvorstand. Es gilt eine für die Regionalliga schlagkräftige Truppe zusammenzuzimmern. Gespräche mit den Alteingesessenen wie Michael Wessel, Viktor Pekrul oder Kevin Artmann seien bereits geführt worden – bisher noch ergebnisoffen. Aber Weinberg betont: „Diese Säulen gehören zum BSV.“

Madroch unterzeichnet Einjahresvertrag

Das Zeug zum Stützpfeiler hat nach Ansicht der Rehdener Macher auch Lennart Madroch. Die Dienste des 26-Jährigen hatte sich der BSV bereits gesichert, bevor die Ligazugehörigkeit feststand. Fußballerisch war Madroch bisher für den West-Regionalligisten SV Rödinghausen unterwegs, hauptberuflich aber als Schornsteinfeger! Doch Rehdens Sportvorstand Michael Weinberg stellte nach der Verpflichtung am Mittwochnachmittag klar, dass der BSV den 26-Jährigen keinesfalls nur als Talisman engagiert hat: „Wir planen mit Lennart als Führungsspieler – vor allem im defensiven Mittelfeld. Und wir freuen uns sehr, dass er sich für uns entschieden hat.“

In seiner letzten von drei Serien für Rödinghausen kam die in Minden wohnende „Allzweckwaffe“ (Weinberg) allerdings nicht als Sechser, sondern meistens als Rechts- oder Linksverteidiger zum Einsatz. Und dies wiederum erst ab dem letzten Hinrunden-Spiel für insgesamt acht Partien. Bis dahin war Madroch wegen einer langwierigen Knieverletzung zum Zuschauen verdammt gewesen. Zwar handelte es sich nicht wie zunächst befürchtet um einen Knorpelschaden, aber doch um eine komplexe Verletzung. 

Clubführung erwartet einen intensiven Sommer

Inzwischen hat der Rechtsfuß diese Leidenszeit hinter sich. Den Medizincheck bei Dr. Andreas Schlüsche bestand er am Mittwoch ohne Probleme – und anschließend einigten sich Weinberg und er auf einen Einjahresvertrag. Zuvor waren bereits Julian Stöhr (Außenverteidiger/zuletzt Werders U 19) und Kamaljit Singh (Mittelstürmer/Union Lohne) verpflichtet worden.

Es war wohl erst der Anfang des Rehdener Kaderumbaus. Denn die Club-Verantwortlichen können in der Sommerpause nicht die Füße hochlegen. „Jetzt ist noch zehn bis zwölf Tage Vollgas angesagt“, betont der BSV-Coach. Dann gebe es eine kurze Verschnaufpause, bevor am 27. Juni der offizielle Trainingsauftakt ansteht.

wie/ck

Das könnte Sie auch interessieren

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

19-jährige Weyherin radelt 900 Kilometer, um Plastikmüll zu sammeln

19-jährige Weyherin radelt 900 Kilometer, um Plastikmüll zu sammeln

Alaphilippe gewinnt Bergetappe - Van Avermaet festigt Gelb

Alaphilippe gewinnt Bergetappe - Van Avermaet festigt Gelb

Obama fordert Kampf gegen Diskriminierung im Geiste Mandelas

Obama fordert Kampf gegen Diskriminierung im Geiste Mandelas

Meistgelesene Artikel

Coach Muzzicato: Sind schon sehr weit

Coach Muzzicato: Sind schon sehr weit

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.