1:3 – Backhaus vermisst Körpersprache

Früher Rückstand gegen Werder II bricht Rehden das Genick

+
Verlor nicht nur den Zweikampf gegen Dominik Becker (re.) , sondern am Ende auch die Begegnung gegen Werder Bremen II: Tomislav Ivicic. Dafür traf Rehdens Nummer acht zum 1:3-Ehrentreffer.

Die Laune von Heiner Backhaus war bereits nach fünf Minuten dahin. „Wenn der Freistoß durchkommt, nimmt er ihn mit der Mütze auf“, stöhnte der Trainer des Fußball-Regionalligisten BSV Schwarz-Weiß Rehden, nachdem David Lennart Philipp für die Reservemannschaft des SV Werder Bremen am Samstagnachmittag früh die Führung erzielt hatte. Doch der Freistoß des offensiven Mittelfeldspielers wurde unglücklich von Rehdens Mauer abgefälscht, sodass Keeper Nick Borgman, der bereits auf dem Weg in die Ecke war, keine Abwehrchance mehr hatte. Somit musste Rehden nicht nur einen frühen Rückstand hinnehmen, sondern am Ende auch eine verdiente 1:3 (0:2)-Niederlage quittieren.

Rehden - Backhaus’ Laune wurde auch in den weiteren 85 Minuten nicht besser. „Wir haben nicht nur die ersten fünf Minuten verschlafen, sondern die komplette erste Halbzeit“, motzte Backhaus nach dem Abpfiff seine versammelten Spieler an: „Wir haben viel zu phlegmatisch gespielt, die Tacklings nicht angenommen und eine fehlende Körpersprache an den Tag gelegt. Insofern geht der Sieg für Werder eindeutig in Ordnung.“

Dabei begann die Partie hoffnungsvoll. Im Vergleich zum Spiel beim Hamburger SV II, das Rehden am Mittwoch noch souverän mit 4:1 gewonnen hatte, nahm Backhaus in der Startaufstellung zwei Veränderungen vor. Für Dino Bajric und Bocar Djumo rückten Quentin Fouley und Shamsu Mansaray in die erste Elf. Es schien die richtige Entscheidung gewesen zu sein. Bis zum frühen Rückstand gaben die Hausherren den Ton an. Doch nach dem 0:1 war Backhaus’ Matchplan erst einmal dahin. Wieder einmal nach einer Standardsituation. Wie schon so oft in der noch jungen Saison.

Doch statt sich den Mund abzuputzen und dagegenzuhalten, gewann die Bundesliga-Reserve des SV Werder immer mehr die Oberhand, während den Rehdener etwas ratlos wirkten. Wie in der 22. Minute, als durch eine Unachtsamkeit im Mittelfeld sich auf einmal Luc Ihorst auf der linken Seite durchtankte, in den Strafraum zog, von Rehdens Marco Kaffenberger nicht mehr eingeholt werden konnte, und aus spitzem Winkel überlegt zum 2:0 abschloss. „Wir waren immer einen Schritt zu spät, standen nicht nah genug an unseren Gegenspielern“, monierte Backhaus.

So verwunderte es auch nicht, dass der Coach zur Halbzeit Neuzugang Denis Weidlich, der in seinem ersten Heimspiel für Rehden blass blieb, und Rhami Ghandour rausnahm. Dafür kamen Bajric und Josip Tomic in die Partie. Später auch noch Publikumsliebling Addy-Waku Menga. Doch die erhoffte Offensivpower blieb aus. Zwar kam Rehden durch Tomislav Ivicic (48./49.), Kamer Krasniqi (51./55.) und Menga (61./64.) zu Gelegenheiten, wirklich zwingend waren sie aber nicht.

So kam es am Ende, wie es kommen musste. Werder II setzte zum Konter an, machte das Spiel schnell, Philipp bediente Bennet van den Berg mustergültig, sodass Werders Nummer neun wenig Probleme hatte, den Ball an Borgman vorbeizuschieben. Nun war der Wille der Gastgeber endgültig gebrochen. Der Anschlusstreffer per Kopf von Ivicic nach Freistoß von Tomic hatte keinen Wert mehr (90.+1).

„Wir haben so gespielt, wie ich es mir vorgestellt hatte. Am Ende war es ein verdienter Sieg“, meinte Werder-Coach Konrad Frünfstück, der trotz seiner Roten Karte am Mittwoch beim Spiel gegen Weiche Flensburg auf der Bank saß. Doch eine automatische Sperre für Trainer gibt es bislang nur in den drei höchsten Ligen Deutschlands. Der Norddeutsche Fußball-Verband muss erst noch entscheiden, welche Konsequenzen der Platzverweis von Fünfstück nach sich ziehen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Lohberg-Jagd mit guter Beteiligung

Lohberg-Jagd mit guter Beteiligung

Dörverden begrüßt den Herbst

Dörverden begrüßt den Herbst

43. Thänhuser Markt - Party am Samstagabend

43. Thänhuser Markt - Party am Samstagabend

Erntefest in Neubruchhausen

Erntefest in Neubruchhausen

Meistgelesene Artikel

Bar jeden Drucks

Bar jeden Drucks

Dominante Rehdener spät geknackt

Dominante Rehdener spät geknackt

Kommentare