Vor dem Regionalliga-Heimspiel gegen Drochtersen

Rehdens Coach Backhaus sperrt den Schlendrian aus

+
Zwölf Gegentore in elf Spielen: Die Leistungen von Rehdens Keeper Nick Borgman können sich sehen lassen.

Rehden – Zwei Zu-Null-Siege in Serie und Tabellenplatz acht: Es könnte derzeit schlechter laufen für den Fußball-Regionalligisten BSV Rehden um Trainer Heiner Backhaus. Doch der 37-Jährige läuft deshalb nicht mit einem Dauergrinsen durch die Gegend.

Ganz und gar nicht: Backhaus ist bemüht, einem möglichen Schlendrian den Eintritt in die Waldsportstätten zu verweigern. „Ich habe den Jungs am Montag die Tabelle gezeigt“, verrät der Coach: „Es sind nur vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Und unter uns stehen drei U-Mannschaften, die jederzeit nachlegen können.“ Backhaus ist ein Typ, der eigentlich lieber nach oben statt nach unten schaut. Aber er versucht alles, um die Spannung im Team aufrechtzuerhalten. Gerade vor dem Heimspiel (Freitag, 19.30 Uhr) gegen die SV Drochtersen/Assel.

Denn diese Partie hält durchaus Fallstricke bereit. Auf dem Papier spricht einiges für die Gastgeber. Die Mannschaft von Trainer Lars Uder kassierte zuletzt vier Niederlagen in Serie, hat zudem mit einer langen Verletztenliste zu kämpfen. So fehlten zuletzt etwa die etatmäßigen Stammspieler Marcel Andrijanic, Asthon Götz, Oliver Ioannou und Jasper Gooßen. Backhaus lässt sich nicht blenden: „Ich erwarte ein brutal schweres Spiel. Wir treffen auf einen robusten, kompakt stehenden Gegner, der es versteht, die Räume sehr eng zu machen.“ Das bekam am Sonntagnachmittag auch das Spitzenteam SC Weiche Flensburg zu spüren. Erst in der Nachspielzeit kassierte Drochtersen den 1:2-Knockout.

Gegen Rehden hatte das Team aus dem Landkreis Stade hingegen zuletzt immer gut ausgesehen. Drochtersen gewann die letzten drei Duelle jeweils knapp.

Damit diesmal am Ende die Schwarz-Weißen die Nase vorn haben, wird der Coach wohl seine Startelf verändern. Die jüngsten Trainingseindrücke haben Backhaus nicht komplett zufriedengestellt: „Einige denken vielleicht, dass sie auf ihrer Position konkurrenzlos sind . . .“

Nick Borgman braucht sich wohl keine Sorgen zu machen. Nach durchwachsenem Saisonstart hat sich der neue Keeper zuletzt gut präsentiert. „Torwarttechnisch ist das super“, sagt Backhaus: „Er versteht mittlerweile auch, wann er Tempo rausnehmen muss, und wann er das Spiel beschleunigen muss.“ In puncto Körpersprache und Kommunikation müsse der 22-Jährige aber „noch die nächsten Schritte machen“. Fehlen werden den Gastgebern am Freitagabend Stürmer Tomislav Ivicic (Sprunggelenksverletzung) sowie Mittelfeldspieler Quentin Fouley (Muskelbeschwerden im Oberschenkel).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neuem Brexit-Deal droht Scheitern im britischen Parlament

Neuem Brexit-Deal droht Scheitern im britischen Parlament

Pence verhandelt mit Erdogan über Waffenruhe in Nordsyrien

Pence verhandelt mit Erdogan über Waffenruhe in Nordsyrien

Cricket und Moschee-Besuch: William und Kate in Lahore

Cricket und Moschee-Besuch: William und Kate in Lahore

Fotostrecke: Gute Laune beim Werder-Training am Donnerstag

Fotostrecke: Gute Laune beim Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Ältester und jüngster Rehdener treffen

Ältester und jüngster Rehdener treffen

Rehden besiegt Altona durch späte Tore mit 2:0 und klettert auf Platz sechs

Rehden besiegt Altona durch späte Tore mit 2:0 und klettert auf Platz sechs

Rehdens Kapitän akzeptiert die neue Rolle und spielt wieder – wohl auch gegen Altona 93

Rehdens Kapitän akzeptiert die neue Rolle und spielt wieder – wohl auch gegen Altona 93

Kommentare