Auch Kargbo und Siala treffen bei Rehdens 3:2-Testspielsieg in Sulingen gegen Rödinghausen

Neuzugang Lubaca macht alles klar

+
Gazi Siala (am Ball) erzielte beim 3:2 gegen Rödinghausen ein Tor. In dieser Szene kam Rehdens Mittelfeldmann allerdings nicht gegen die SVR-Abwehr durch.

Rehden - Von Cord Krüger. Friedrich Schilling hatte eine geniale Idee. „Wir stellen den Antrag, in die Regionalliga West zu wechseln“, scherzte der Vorsitzende des BSV Rehden. Denn sein Nord-Viertligist hatte am Samstag den SV Rödinghausen mit 3:2 (2:0) geschlagen und damit nach den Sportfreunden Lotte in diesem Winter den zweiten Nachbarn aus der West-Staffel besiegt. „Und das war keine Laufkundschaft“, betonte BSV-Teammanager Peter Schöne.

Stimmt. Denn der SVR legte im Testspiel auf dem Kunstrasenplatz des TuS Sulingen von Beginn an ein hohes Tempo vor, so dass es zunächst alles andere als nach einem Sieg der Schwarz-Weißen aussah. Doch Sinisa Veselinovic traf den Pfosten (5.), und Stefan Lagemann zwang BSV-Torwart Kevin Birk zur Glanzparade (24.). „In den ersten 20, 25 Minuten sind wir nicht so richtig ins Spiel gekommen“, fand auch Rehdens Trainer Fabian Gerber, „aber dann haben die Jungs sich gefunden.“

Und schlugen eiskalt zu: Kapitän Kevin Artmann setzte sich im Zentrum gegen drei Rödinghauser durch, spielte den Ball rechts heraus zu Jeff-Denis Fehr – und bei dessen Hereingabe fackelte Abu Bakarr Kargbo nicht lange: Der Stürmer schloss direkt gegen die Laufrichtung von SVR-Torwart Jan Schönwälder ab (41.). Keine 120 Sekunden später stand es 2:0 – wieder dank einer Vorlage von Fehr, für die sich diesmal Gazi Siala bedankte. Der Mittelfeldmann krönte damit vorzeitig seine starke Leistung. „Das haben die Jungs natürlich ziemlich konsequent gemacht. Von dieser Effektivität müssen wir auch etwas in der Liga zeigen“, freute sich Gerber über die zwei Treffer nach nur zwei Versuchen.

In der Pause wechselte der A-Lizenz-Inhaber fast komplett durch und brachte unter anderem Marcel Stutter, der fünf Minuten nach Wiederanpfiff einen Alleingang zu lasch abschloss. „Da hätte es 3:0 stehen müssen“, ärgerte sich der BSV-Coach. Stattdessen setzte das 2:1 durch einen Foulelfmeter, den BSV-Keeper Raphael Hester nach einem zu kurzen Rückpass an Rouven Tünte verschuldet hatte (52.). David Loheider verwandelte den Strafstoß.

Es folgte ein an Chancen armes Rauf und Runter, ehe Winterneuzugang Narciso Jorge Lubaca eine Rechtshereingabe von Danny Arend cool zur Entscheidung in die Maschen donnerte (88.). „Klasse, dass er gleich getroffen hat – und gut, dass alle unsere Tore sauber herausgespielt waren“, meinte Gerber. Tüntes 2:3 direkt im Anschluss nach einem Konter hakte er als kleinen Schönheitsfehler ab: „Insgesamt war es ein guter Test, alle sind zu ihren Einsatzzeiten gekommen und wurden beansprucht.“

Mehr zum Thema:

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Ein Club in der Schwebe: Erst liefern, dann hoffen

Ein Club in der Schwebe: Erst liefern, dann hoffen

BSV Rehden: Drei Küsse für das heilige Brot

BSV Rehden: Drei Küsse für das heilige Brot

BSV-Kapitän: „Es darf nur um das Wohl des Vereins gehen“

BSV-Kapitän: „Es darf nur um das Wohl des Vereins gehen“

Volkmer verschenkt den letzten Strohhalm

Volkmer verschenkt den letzten Strohhalm

Kommentare