Auch Heyken und Matovina verlängern in Rehden / Kiene bastelt am Masterplan

Gyasi setzt ein Zeichen

+
Rehdens Defensiv-Ass Jeff Gyasi (li.) – hier mit seinem kongenialen Mittelfeldpartner Marcel Stutter – hat seinen Vertrag beim Fußball-Regionalligisten vor dem Heimspiel gegen Wolfsburg II verlängert..

Rehden - Von Arne Flügge. Markus Kompp setzte nach dem Schlusspfiff erstmal eine SMS ab. „Viel Erfolg in der Relegation und Glückwunsch zur Meisterschaft“, schrieb der Sportvorstand des Fußball-Regionalligisten BSV Rehden seinem Kollegen Frank Baumann von Werder Bremen II. Viel Lob bekamen aber auch die Rehdener nach dem 0:0 im Saisonfinale gegen Titelverteidiger und Vizemeister VfL Wolfsburg II. „Gratulation an Rehden, für das, was sie hier leisten und für eine richtig tolle Rückrunde“, sagte Wolfsburgs Trainer Thomas Brdaric.

Nach einer völlig verkorksten Hinrunde mit nur zwölf Punkten landeten die Rehdener am Ende mit 44 Zählern noch auf Platz elf. 32 Punkte im zweiten Saisonabschnitt, bei nur einer Niederlage – das bedeutet die Rückrunden-Vizemeisterschaft hinter Wolfsburg (34). Freilich kann sich die Mannschaft für diesen Titel nichts kaufen, doch für das Selbstvertrauen im Hinblick auf die neue Saison ist er von unschätzbarem Wert.

„Ich bin unheimlich stolz auf diese Mannschaft. Sie hat Unglaubliches vollbracht“, jubelte BSV-Trainer Alexander Kiene, einer der Väter des Erfolges: „Wir haben unglaubliche Lust, jetzt daran anzuknüpfen. Aber erstmal haben sich die Spieler die Pause verdient.“ Der 38-Jährige hingegen treibt mit dem Rehdener Vorstand bereits die Personalplanungen für die neue Saison voran. Und Kienes Masterplan sieht eigentlich recht simpel aus: „Mein Ziel ist es, dass die Mannschaft zusammenbleibt. Wir müssen versuchen, die ersten 16 Spieler zu halten. Und ich bin auch sehr zuversichtlich, denn die Grundstimmung ist positiv. Alle haben einen herausragenden Job gemacht. Bleiben wir zusammen, werden wir auch im nächsten Jahr wieder erfolgreich sein.“

Zahlreiche Leistungsträger sind ohnehin noch vertraglich für mindestens ein Jahr gebunden. Und bereits vor dem Anpfiff der Partie gegen Wolfsburg gaben drei Spieler ihre Vertragsverlängerung bekannt: Abwehrchef Stefan Heyken, Mittelfeldabräumer Jeff Gyasi und Linksverteidiger Kresimir Matovina. „Alle drei waren zentrale Säulen in unserem Spiel und hatten maßgeblichen Anteil daran, dass unsere Defensive mehr Stabilität bekommen hat“, sagte Kiene: „Ich bin sehr froh, dass sie bleiben.“

Der 26-jährige Gyasi, der zusammen mit Marcel Stutter die bärenstarke Rehdener Doppelsechs bildet und Drittliga-Erfahrung hat, wollte mit seiner Zusage „auch ein Zeichen setzen. Denn wenn wir als Mannschaft so zusammenbleiben, kann uns in der kommenden Saison der große Wurf, im oberen Drittel mitzuspielen, gelingen.“ Davon ist auch Heyken überzeugt. Der 31-Jährige brauchte nicht lange zu überlegen. „In Rehden weiß ich, was ich habe. Ich fühle mich hier sehr wohl.“ Matovina, erst im Winter gekommen, freut sich ebenfalls auf die nächste Saison im BSV-Dress. „Am Anfang war es etwas schwierig sich daran zu gewöhnen, erst acht Stunden zu arbeiten und dann zu trainieren. Aber jetzt läuft es gut für mich“, meinte der 22-Jährige, von dem Trainer Kiene sagt: „Er hat die Erwartungen voll erfüllt und noch viel Entwicklungspotenzial.“

Von den Zusagen seiner drei Stammkräfte erhofft sich der Trainer nun eine Sogwirkung, um zum Trainingsauftakt am 22. Juni tatsächlich das eingespielte Team beisammen zu haben. Kiene: „Ich bin sicher, dass wir in den kommenden Tagen weitere Verträge verlängern werden.“ Und dann, so Heyken, „können wir gut mitmischen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Meistgelesene Artikel

BSV-Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück

BSV-Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück

Bittere Pillen für Rehden

Bittere Pillen für Rehden

Kommentare