Rehden verliert bei Schalke II 

0:4 bei Arends Comeback

Danny Arend durfte (r.) exakt zehn Monate nach seinem dreifachen Wadenbeinbruch gegen Schalke II wieder auflaufen. - Foto: Vogler

Rehden - Auch im letzten Testspiel vor dem Wiederbeginn in der Regionalliga Nord am Samstag sprang für den BSV Rehden kein Erfolgserlebnis heraus.

Die Mannschaft von Trainer Stefan Stuckenberg unterlag auf dem Kunstrasenplatz der Wiedenbrücker Tönnies-Arena dem West-Regionalligisten Schalke 04 II mit 0:4 (0:2). Allerdings gab es auch Lichtblicke bei den Schwarz-Weißen – denn nicht nur Jeff Gyasi gab fast vier Monate nach seiner Knieverletzung sein Comeback, sondern auch Danny Arend stand ab Minute 55 wieder auf dem Platz: Exakt zehn Monate nach seinem dreifachen Wadenbeinbruch meldete sich der 29-Jährige zurück.

Zudem registrierte Stuckenberg positiv, dass sich die Defensivarbeit in den Einheiten unter der Woche ausgezahlt hatte: „Wir konnten vernünftig trainieren, standen jeden Abend auf dem Platz – und man hat gesehen, dass wir in der Abwehr kompakter standen und gut verschoben haben.“ Serdar Bingöl hätte nach Vorarbeit von Kai Bastian Evers sogar zur Führung treffen können, verpasste aber knapp (25.) Es war jedoch die einzige nennenswerte Chance der Schwarz-Weißen: „Wir waren offensiv bemüht, doch vorn brauchen wir noch jemanden, wenn wir unsere Ziele in der Liga und im Niedersachsenpokal erreichen wollen“, mahnte Stuckenberg.

Die Bundesliga-Reserve kam durch Schalkes Kapitän Tjorben Uphoff nach einer Ecke zum 1:0 (28.). Für den Halbzeitstand sorgte Joseph Boyamba, der in der abgelaufenen Rückserie von den Königsblauen an den BSV ausgeliehen war. Aus dem Lauf markierte er das 2:0 gegen seinen Ex-Club. „Das waren zwei Unachtsamkeiten“, monierte Stuckenberg den Flatterball bei der Ecke und die Irritation vor dem 0:2, als seine Spieler einen Einwurf für sich reklamiert hatten.

Nach dem Wechsel überlupfte Florian Bohnert den heraus geeilten Mandic per Lupfer zum 3:0 (59.), ehe Boyamba Christian Mauersberger zum 4:0 bediente (73.). „Die beiden Tore fallen aber nicht mehr so ins Gewicht, weil wir viel durchgewechselt haben“, stellte der BSV-Coach klar. Damit wollte er die Leistungen der Engewechselten aber nicht klein reden: „Danny zum Beispiel arbeitet absolut zuverlässig“, lobte der A-Lizenz-Inhaber Außenspieler Arend. - ck

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Gutes Geld für alte Schätze

Gutes Geld für alte Schätze

Kochen mit Matcha bringt Farbe ins Spiel

Kochen mit Matcha bringt Farbe ins Spiel

So trägt man farbiges Leder im Sommer 2020

So trägt man farbiges Leder im Sommer 2020

Autotest: Beim Morgan Threewheeler zählt der Funfaktor

Autotest: Beim Morgan Threewheeler zählt der Funfaktor

Meistgelesene Artikel

Zehn Rehdener stehen am Ende im Regen – 1:3

Zehn Rehdener stehen am Ende im Regen – 1:3

Vertrauen statt Verdrossenheit: „Wir werden das richtige Puzzleteil finden“

Vertrauen statt Verdrossenheit: „Wir werden das richtige Puzzleteil finden“

„Nie wirklich weg“

„Nie wirklich weg“

Kommentare