Ressortarchiv: BSV Rehden

Serkan Temin wechselt zum BSV Rehden

Serkan Temin wechselt zum BSV Rehden

Rehden – Die Vorbereitung läuft, die ersten zwei Tests sind absolviert, der endgültige Kader beim BSV Rehden nimmt immer mehr Konturen an. Der FußballRegionalligist gab gestern in Serkan Temin einen weiteren Neuzugang bekannt. Der 19-Jährige kommt aus der U 19 vom DSC Arminia Bielefeld, hat zuletzt in der A-Junioren-Bundesliga West gespielt. Der Youngster erzielte in 19 Begegnungen als Innenverteidiger für den Tabellenneunten vier Tore.
Serkan Temin wechselt zum BSV Rehden
2:4 beim Oberligisten: Rehden hat überall noch Steigerungsbedarf

2:4 beim Oberligisten: Rehden hat überall noch Steigerungsbedarf

Auch im zweiten Testspiel bekam Fußballlehrer Andreas Golombek nicht das zu sehen, was er sich erhofft hatte: Sein Regionalligist BSV Rehden verlor beim Oberligisten SC Spelle-Venhaus mit 2:4. Bereits im ersten Testspiel zur neuen Saison hatten die Rehdener enttäuscht, 1:2 hieß es am Donnerstag gegen den Westfalenligisten FC Preußen Espelkamp. Gestern gegen Spelle musste Rehdens neuer Torwart Lukas Godula in der 19. Minute das erste Mal hinter sich greifen, als Sascha Wald zum 1:0 getroffen hatte. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel gelang Addy-Waku Menga mit einem verwandelten Foulelfmeter der Ausgleich. Wald erzielte erneut die Führung (70.) für die Gastgeber, ehe Steffen Wranik per Doppelschlag (71./74.) gar auf 4:1 für die Emsländer erhöhte. Shamsu Mansaray (grünes Trikot) machte es mit seinem Treffer zum 2:4 (84.) nicht mehr wirklich besser für die Schwarz-Weißen. „Es waren einige Sachen dabei, die mir nicht gefallen haben“, sagte BSV-Trainer Golombek. Die ersten beiden Gegentore seien durch krasse individuelle Fehler zustande gekommen. „Fast wie Eigentore“, meinte Golombek. Zudem habe seine Mannschaft derzeit noch Schwierigkeiten, gegen tiefstehende Teams Chancen zu kreieren. wie/Foto: vogler
2:4 beim Oberligisten: Rehden hat überall noch Steigerungsbedarf
Teamplayer mit Führungsanspruch

Teamplayer mit Führungsanspruch

Rehden – Wenn das Pferdegetrappel von den Klinkerwegen über die Dünen zieht, geht allen Fans der ostfriesischen Inseln das Herz auf. Mehr Nordsee-Feeling geht nicht. Als die Spieler am Mittwochabend von der Kabine an den Rehdener Waldsportstätten über den Pflasterweg Richtung Platz stromerten, erzeugten die Stollen Klänge, die die Herzen aller Fußballfans höher schlagen lassen: Klack, klack, klack – es geht wieder los! Der Aufgalopp abseits der drei Profi-Ligen.
Teamplayer mit Führungsanspruch
Kamer Krasniqi zurück in Rehden – vorerst

Kamer Krasniqi zurück in Rehden – vorerst

Rehden/Großaspach – Kamer Krasniqi kehrt zurück zum BSV Rehden – zumindest vorerst: Der im Winter zu Drittligist SG Sonnenhof Großaspach gewechselte Mittelfeldmann könnte nach gut einem halben Jahr schon am Mittwochabend zum Trainingsauftakt des Fußball-Regionalligisten erneut auf dem Rasen der Rehdener Waldsportstätten stehen. Denn der 24-Jährige war nur ausgeliehen. „Ja, es stimmt, seit dem 1. Juli ist Kamer wieder Spieler des BSV Rehden“, bestätigte gestern Rehdens Sportvorstand Michael Weinberg. Noch sei allerdings nicht klar, ob der Rückkehrer gleich zum Dienstbeginn von Neu-Traineer Andreas Golombek loslegt: „Bis zum Wochenende war Kamer ja noch in der Dritten Liga unter Volldampf. Es kann daher gut sein, dass er noch ein bisschen Sonderurlaub bekommt“, schildert Weinberg.
Kamer Krasniqi zurück in Rehden – vorerst
Speed für Rehden

Speed für Rehden

Rehden – Bevor sich die Pandemie breitmachte, lief es sportlich ja ziemlich gut beim BSV Rehden. Wenn dem Fußball-Regionalligisten jedoch eines abging, dann war es der Speed auf den Außenbahnen. Das hatten auch die Macher des Clubs erkannt und fahndeten nach einem Tempospieler. Die Spur führte sie nach Lotte. Von den dortigen Sportfreunden kommt nun Jaroslaw Lindner (32). „Er sagt von sich selbst, dass er in der Regionalliga West der schnellste Spieler war“, sagt BSV-Sportvorstand Michael Weinberg. Klingt selbstbewusst.
Speed für Rehden