Ressortarchiv: BSV Rehden

22 Mannschaften: Regionalliga Nord steht vor der Aufspaltung

22 Mannschaften: Regionalliga Nord steht vor der Aufspaltung

Rehden/Bremen - Wahnsinn! Fünf Aufsteiger, keine Absteiger, vier Teams mehr als bisher. Abzüglich des Meisters VfB Lübeck, der schon am Freitag mit einer spontanen Spieler-Party den Abschied in Richtung 3. Liga einläutete, besteht die Regionalliga Nord zur neuen Saison aus 22 Mannschaften. Was sich auf den ersten Blick für neutrale Fußball-Fans attraktiv und nach reichlich Heimspiel-„Stoff“ anhört, dürfte sich in der Realität aber abgespeckter darstellen: „Wir werden definitiv keine 42 Saisonspiele bestreiten“, stellte Michael Weinberg als Sportvorstand des BSV Rehden klar.
22 Mannschaften: Regionalliga Nord steht vor der Aufspaltung
Dino Bajric verlässt Rehden in Richtung Lotte

Dino Bajric verlässt Rehden in Richtung Lotte

Rehden – 23 von 24 möglichen Partien, 18 davon über die vollen 90 Minuten: Allein diese Zahlen zeigen, welchen Beitrag Dino Bajric zur bisher so starken Saison des BSV Rehden geleistet hat. Doch nach dieser Serie ist für den 24-Jährigen Schluss in den Waldsportstätten: Der Mittelfeldmann verlässt den Nord-Regionalligisten und schließt sich den nicht weit entfernten Sportfreunde Lotte in der Regionalliga West an.
Dino Bajric verlässt Rehden in Richtung Lotte
Regionalligisten mehrheitlich für Saison-Abbruch

Regionalligisten mehrheitlich für Saison-Abbruch

Rehden – Es ist nur ein Meinungsbild, aber ein einstimmiges: Alle 18 Vereine der Regionalliga Nord sprachen sich für einen Abbruch der seit März wegen der Corona-Pandemie unterbrochenen Saison aus. „Ebenso einhellig erklärten alle 18 Clubs, dass es keine Absteiger geben soll“, berichtete Michael Weinberg, der als Sportvorstand des BSV Rehden die Schwarz-Weißen während der zweistündigen Telefonkonferenz am Donnerstagabend vertrat. Die endgültigen Entscheidungen darüber fallen aber erst während eines außerordentlichen Verbandstags des Norddeutschen Fußball-Verbands (NFV). Dessen Delegierte treten voraussichtlich erst Ende Juni – wahrscheinlich per Video-Konferenz – zusammen. Und am 30. Juni laufen bereits viele Spielerverträge aus. Eine Fortsetzung der Serie scheint daher nicht praktikabel. „Genau so ist es“, denkt auch Weinberg. Er hofft, „dass dieses abgefragte Stimmungsbild jetzt von den Verantwortlichen des Verbands mitgetragen wird“. Die in der Sitzung getätigten Aussagen des NFV-Regionalliga-Ausschussvorsitzenden Reenald Koch, gleichzeitig Präsident von Rehdens Klassengefährte Eintracht Norderstedt, nähren Weinbergs Optimismus. Auch Günter Distelrath, Vorsitzender des Norddeutschen Fußballverbands, habe sich neutral gezeigt: „Herr Distelrath hat es bei der Rolle des Moderators belassen.“
Regionalligisten mehrheitlich für Saison-Abbruch
Athletikcoach Lapenna trainiert Rehdens Fußballer in seinem Arbeitszimmer via Video-Chat

Athletikcoach Lapenna trainiert Rehdens Fußballer in seinem Arbeitszimmer via Video-Chat

Die Schweißtropfen rinnen die Wangen hinunter, die dunklen Haare sind klitschnass. Aber Michele Lapenna (47) wirkt nicht sonderlich erschöpft. Er holt kurz Luft, richtet den Blick auf das Tablet, das vor ihm auf einer Halterung klemmt. Auf dem Bildschirm sieht er, in kleinen Ausschnitten, mehrere Fußballer des Regionalligisten BSV Rehden.
Athletikcoach Lapenna trainiert Rehdens Fußballer in seinem Arbeitszimmer via Video-Chat
Rehden lehnt „Geisterspiele“ ab - Saison ab- oder unterbrechen für BSV vorstellbar

Rehden lehnt „Geisterspiele“ ab - Saison ab- oder unterbrechen für BSV vorstellbar

Rehden – Wie geht es in Corona-Zeiten in der Regionalliga Nord und damit für die Fußballer des BSV Rehden weiter? Diese Frage steht seit Wochen im Raum – doch nun naht die Antwort. Der Norddeutsche Fußballverband (NFV) hat den Viertligisten drei Szenarien präsentiert und bittet bis heute um Feedbacks der Clubs. Eine derartige Umfrage führt aktuell auch der Bremer Fußballverband (BFV) durch. Am Montag werten die Verbands-Vorstände die Ergebnisse aus und wollen zeitnah eine Entscheidung fällen.
Rehden lehnt „Geisterspiele“ ab - Saison ab- oder unterbrechen für BSV vorstellbar
Muzzicato holt Lewald

Muzzicato holt Lewald

Rehden/Berlin – Es ist Liebe auf den zweiten Blick. Oder den dritten, um genau zu sein. Schon im Sommer 2019 wollte Benedetto Muzzicato, Ex-Coach des Fußball-Regionalligisten BSV Rehden, Defensiv-Allrounder Jakob Lewald mit zu seiner neuen Station bei Viktoria Berlin nehmen. Klappte nicht. Im Winter dann der nächste Anlauf. Erneut vergeblich, weil der 21-Jährige eigentlich zum FC Schalke 04 II wechseln wollte – letztlich dann aber doch nach Rehden zurückkehrte und auch wieder für den BSV spielte. Doch nun zahlt sich aus, dass der ambitionierte Nordost-Regionalligist aus Berlin am Ball blieb. In der neuen Saison – wann auch immer sie startet – trägt Lewald, dessen Vertrag beim BSV ausläuft, das hellblaue Viktoria-Trikot.
Muzzicato holt Lewald