Ressortarchiv: BSV Rehden

BSV Rehden erwartet Hamburger SV II mit „Promi“ Papadopoulos

BSV Rehden erwartet Hamburger SV II mit „Promi“ Papadopoulos

Rehden – Detaillierteste Informationen – fast wie in der Bundesliga: Auch drei Klassen tiefer existieren inzwischen Erhebungen aus jedem Regionalliga-Spiel, etwa über Zweikampf-Quoten, gespielte Pässe, Torschüsse und andere Kernkompetenzen im Fußball. Am Sonntag, während der 1:3 (1:1)-Niederlage des BSV Rehden beim VfB Oldenburg, „waren wir in allen Bereichen besser“, fasst Rehdens Trainer Maarten Schops das Fazit einer dieser Apps zusammen, die solche Daten sammeln. „Allein mit diesen Erkenntnissen gewinnst du zwar kein Spiel, aber es hat uns gezeigt, dass wir mit unserer Einschätzung direkt nach dem Abpfiff gar nicht so falsch lagen.“ Nun wünscht sich der Ex-Profi für seine Heim-Premiere am Samstag ab 14 Uhr in den Waldsportstätten gegen den Hamburger SV II, „dass wir diese Leidenschaft wieder abrufen, die geschlossene Mannschaftsleistung bestätigen können – und uns endlich mit drei Punkten belohnen“.
BSV Rehden erwartet Hamburger SV II mit „Promi“ Papadopoulos
Zehn Rehdener stehen am Ende im Regen – 1:3

Zehn Rehdener stehen am Ende im Regen – 1:3

Oldenburg - Von Cord Krüger. Nach dem bitteren Ende ihres Regionalliga-Auftritts beim VfB Oldenburg hatten Trainer Maarten Schops und sein „Co“ Michael Hohnstedt Mühe, ihre Fußballer vom BSV Rehden zum Spielerkreis einzufangen. Einige wollten nach dem Kraftakt auf dem tiefen, nassen Platz und ihrem späten K.o. gleich weg in die Katakomben des Marschwegstadions, das gestern auch „Matschwegstadion“ hätte heißen können. „Heute hätten wir einen Punkt mitnehmen müssen“, bedauerte Schops nach der 1:3 (1:1)-Niederlage: „Wir waren hier über weite Strecken die bessere Mannschaft, haben mutig und leidenschaftlich gespielt. Das war eine unglaubliche Verbesserung im Vergleich zu unserem Start ins Jahr“, erinnerte er ans 0:0 vom Sonntag beim HSC Hannover. „Solch eine Vorstellung wie nach der Pause wünsche ich mir jetzt auch von der ersten Minute an.“
Zehn Rehdener stehen am Ende im Regen – 1:3
„Nie wirklich weg“

„Nie wirklich weg“

Oldenburg – Da war er wieder! Jakob Lewald, in den letzten drei Regionalliga-Spielen nicht mehr im Kader des BSV Rehden und danach praktisch schon bei Schalke 04 II, stand gestern in der Partie beim VfB Oldenburg plötzlich erneut im Abwehrzentrum der Schwarz-Weißen. Auch Oldenburgs Trainer Alexander Kiene hatte diese Wende in der Wechsel-Posse nicht erwartet. „Da hat Friedrich noch mal eine Überraschung aus dem Hut gezaubert“, meinte der frühere BSV-Coach. Der wiederum, Friedrich Schilling mit vollem Namen und Clubchef des BSV, wirkte erleichtert, unangenehme Gespräche hinter sich zu haben. „Mit Schalke waren wir uns einig, da gab es kein Problem“, verdeutlichte Schilling, „nur seine Berater brauchen nicht mehr nach Rehden zu kommen. Die haben bei uns Stadionverbot.“
„Nie wirklich weg“
Vertrauen statt Verdrossenheit: „Wir werden das richtige Puzzleteil finden“

Vertrauen statt Verdrossenheit: „Wir werden das richtige Puzzleteil finden“

Rehden – Der Dirigent ist weg – wer gibt nun den Takt vor? Diese Frage gilt es beim BSV Rehden schnellstmöglich zu beantworten. Das Spiel beim VfB Oldenburg (Sonntag, 14.00 Uhr) wird für die „Schwarz-Weißen“ das erste Regionalliga-Spiel 2019/2020 ohne Tobias Esche sein. Der wort- und formstarke Abwehrchef hat seine Zelte in Deutschland abgebrochen, wanderte in die USA aus (wir berichteten).
Vertrauen statt Verdrossenheit: „Wir werden das richtige Puzzleteil finden“
Nur „Viktoria“ stürmt

Nur „Viktoria“ stürmt

Hannover - Nach dem Schlusspfiff schlenderte Maarten Schops am Sonntag etwas gedankenverloren über das Spielfeld, den Kopf nach unten. Als der Neu-Coach des BSV Rehden sich umdrehte, sah er, dass sein Team sich bereits zum Kreis formiert hatte und auf eine Ansprache wartete. Schops zog einen kurzen Sprint an und richtete dann ein paar Worte an seine Spieler. Die Szene zeigt, dass Schops noch nicht alle Automatismen verinnerlicht hat. Genau wie seine Mannschaft.
Nur „Viktoria“ stürmt
Goodbye Rehden

Goodbye Rehden

Hannover – Nach der Nullnummer mit teilweise Überlänge wurde es doch noch einmal emotional: Tobias Esche fand zunächst noch ein paar herzliche Worte an seine Teamkollegen, um sich dann in einen wahren Umarmungsmarathon zu stürzen. Es waren Esches letzte Amtshandlungen im Trikot des BSV Rehden. Der Innenverteidiger wandert in die USA aus. Bereits am Montagmorgen startet der Flieger über den großen Teich. „Die Abschiede hier fallen mir schwerer als gedacht“, sagt Esche. Er habe sich das alles aber „sehr gut überlegt“.
Goodbye Rehden
Rehdens Trainer Maarten Schops freut sich auf den Start in Hannover

Rehdens Trainer Maarten Schops freut sich auf den Start in Hannover

Rehden - Wenn der Wettergott es zulässt, startet Fußball-Regionalligist BSV Rehden am Sonntag (14.00 Uhr) bei Schlusslicht HSC Hannover ins Pflichtspieljahr. Der neue Coach Maarten Schops (43) muss dabei auf Shamsu Mansaray (Knieverletzung) und Neuzugang Pierre Becken (noch zwei Partien gesperrt) verzichten. Im Interview zieht der belgische Coach ein Resümee der Vorbereitung des Tabellenachten und verrät, was ihm während seiner Auszeit gefehlt hat.
Rehdens Trainer Maarten Schops freut sich auf den Start in Hannover
Großaspach stellt Backhaus nach sechs Wochen frei

Großaspach stellt Backhaus nach sechs Wochen frei

Großaspach – Nach knapp sechs Wochen ist schon wieder Schluss: Der Fußball-Drittligist SG Sonnenhof Großaspach trennte sich gestern Mittag von Heiner Backhaus.
Großaspach stellt Backhaus nach sechs Wochen frei

Okoronkwo trifft auf Ex-Kollegen

Rehden – Manchmal sieht man sich schneller wieder als gedacht: Bereits am Sonntag, 16. Februar, dürfte Solomon Okoronkwo einigen Ex-Kollegen in die Arme fallen. Denn der ehemalige Stürmer des BSV Rehden wechselte nun zum HSC Hannover. Und beim Schlusslicht der Regionalliga Nord bestreiten die Rehdener ihr erstes Pflichtspiel des Jahres. Zuvor war die Partie bereits zweimal ausgefallen. Der Ex-Bundesligaspieler Okoronkwo hatte in der Saison 2018/19 das BSV-Trikot getragen, erzielte in 17 Ligaspielen zwei Tore. Seit Beginn dieser Saison war der 32-Jährige vereinslos. „Solomon ist der Box-Spieler, den wir gesucht haben. Außerdem bringt er einen beachtlichen Erfahrungsschatz mit“, betonte nun HSC-Trainer Martin Polomka auf der Vereinshomepage.  wie
Okoronkwo trifft auf Ex-Kollegen
BSV Rehden schlägt noch mal zu: Zwei neue Verteidiger

BSV Rehden schlägt noch mal zu: Zwei neue Verteidiger

Rehden – Das Kader-Puzzle ist gelöst: Mit zwei weiteren Zugängen und Abgängen hat der Fußball-Regionalligist BSV Rehden seine personellen Winteraktivitäten eingestellt. Und Sportvorstand Michael Weinberg ist sich sicher, dass ihm auf dem letzten Drücker noch ein Coup gelungen ist.
BSV Rehden schlägt noch mal zu: Zwei neue Verteidiger
Rehden überzeugt

Rehden überzeugt

Wolfsburg/Münster – Maarten Schops war rundum zufrieden. Sein Regionalligist BSV Rehden hatte schließlich ein erfolgreiches Wochenende hinter sich gebracht. Gute Leistung beim Ligakonkurrenten und Tabellenführer VfL Wolfsburg U 23 am Samstag (1:2), gute Leistung gegen den westfälischen Landesliga-Primus SC Westfalia Kinderhaus gestern in Münster (5:1). „Das Spiel gegen Wolfsburg war ein guter Test auf hohem Niveau, der Gegner hat uns alles abverlangt. Über weite Strecken haben wir es aber sehr gut gemacht“, sagte Fußball-Trainer Schops, nur das Ergebnis habe nicht ganz gepasst. Das war dann gegen Kinderhaus anders. „Auch damit bin ich sehr zufrieden“, betonte der BSV-Coach: „Es ist nicht einfach mit der weiten Fahrt, gerade wenn man zweimal hintereinander spielt. Es war anstrengend, wir mussten uns strecken, um die Belastung gleichmäßig zu verteilen.“
Rehden überzeugt