Ressortarchiv: BSV Rehden

Rehdens Kämpfer unbelohnt – 0:1

Rehdens Kämpfer unbelohnt – 0:1

Rehden - Vielleicht sehen die Fans des BSV Rehden den Rasen der Waldsportstätten in diesem Jahr nicht wieder – obwohl für den Regionalligisten bis zum 6. Dezember noch zwei Heimspiele angesetzt sind. Doch das Geläuf hat nach dem großen Kampf der Schwarz-Weißen gegen Spitzenreiter VfL Wolfsburg II vor 485 Zuschauern (darunter sogar HSV-Cheftrainer Dieter Hecking) ziemlich gelitten.
Rehdens Kämpfer unbelohnt – 0:1
Viel Lob für Kovacevic

Viel Lob für Kovacevic

Rehden – Miroslav Kovacevic im Zwiespalt der Gefühle: Einerseits ärgerte sich der 25-Jährige am Samstag über die 0:1 (0:0)-Niederlage „seines“ BSV Rehden gegen Regionalliga-Spitzenreiter VfL Wolfsburg II. „Schade“, seufzte der Montenegriner noch etwas kurzatmig nach den von beiden Seiten intensiv geführten 99 Minuten. Andererseits wirkte er befreit – nach seinem starken Startelf-Debüt zum Ende einer „Horror-Zeit“, wie er den Großteil der gut zehn Monate seit seiner Verpflichtung nannte. Probleme mit dem Visum hatten die Spielerlaubnis für den drahtigen Hünen seit Januar bis in den Oktober hinausgezögert, danach kam er zu drei Kurzeinsätzen in der Liga und einem beim Landespokal-Coup im Viertelfinale über Drittligist SV Meppen (4:3 nach Elfmeterschießen, einen Treffer steuerte er selbst bei).
Viel Lob für Kovacevic
Gallische Rehdener wollen Spitzenreiter aus Wolfsburg heißen Tanz liefern

Gallische Rehdener wollen Spitzenreiter aus Wolfsburg heißen Tanz liefern

Rehden – Sieben Siege in den vergangenen neun Spielen in der Fußball-Regionalliga, dazwischen noch der Pokalcoup gegen Drittligist SV Meppen. Kein Wunder, dass Heiner Backhaus von einem „sehr guten Lauf“ spricht. Mit entsprechend breiter Brust empfängt sein BSV Rehden am Samstag (15.00 Uhr) den Spitzenreiter VfL Wolfsburg II. „Wir wollen den Sieg gegen Kiel aus der Vorwoche jetzt vergolden“, betont Backhaus.
Gallische Rehdener wollen Spitzenreiter aus Wolfsburg heißen Tanz liefern
Tomic trifft, Rehden feiert weiter

Tomic trifft, Rehden feiert weiter

Kiel – Der BSV Rehden macht einfach weiter: Nach der extrem erfolgreichen Hinrunde gewannen die Schwarz-Weißen auch zum Rückrundenauftakt. Das 5:1 (3:0) bei Holstein Kiel II sorgte naturgemäß für gute Laune. „Ich ziehe wieder einmal den Hut vor meiner Mannschaft“, sagte BSV-Coach Heiner Backhaus nach dem neunten Saisonsieg: „Es macht einfach riesigen Spaß, Trainer dieses Teams zu sein.“ Durch den Erfolg kletterte Rehden auf Platz vier in der Fußball-Regionalliga.
Tomic trifft, Rehden feiert weiter
Interview: Rehdens Cheftrainer Backhaus über die erfolgreiche Hinrunde

Interview: Rehdens Cheftrainer Backhaus über die erfolgreiche Hinrunde

Rehden - Der BSV Rehden hat die Regionalliga-Hinrunde auf Platz fünf abgeschlossen. Nie stand der Club zur Saisonhalbzeit besser da. Vor dem Rückrundenauftakt bei Holstein Kiel II (Sonntag, 14.00 Uhr) spricht Fußball-Trainer Heiner Backhaus (37) unter anderem über das besondere Wir-Gefühl im Club und wie er möglichen Neuzugängen auf den Zahn fühlt.
Interview: Rehdens Cheftrainer Backhaus über die erfolgreiche Hinrunde
Rehden wehrt sich vergebens: 0:2 bei St. Pauli II

Rehden wehrt sich vergebens: 0:2 bei St. Pauli II

Hamburg – Heiner Backhaus hatte die erst fünfte Niederlage der beendeten Hinrunde schnell verarbeitet. „Ich kann der Mannschaft heute überhaupt keinen Vorwurf machen“, verdeutlichte der Trainer des BSV Rehden nach der 0:2 (0:1)-Niederlage beim FC St. Pauli II: „Alle haben gefightet und bis zuletzt alles versucht, aber nach diesem dritten Spiel für uns innerhalb einer Woche hat man gesehen, dass einfach nicht mehr genug Benzin im Tank war. Wir sind schon auf der letzten Felge hier angekommen, und St. Pauli mit seinen sechs Lizenzspielern im Team hatte eben zwei Mann aus dem Profikader, die den Unterschied ausgemacht haben.“
Rehden wehrt sich vergebens: 0:2 bei St. Pauli II
Rehdens Keeper Nick Borgman Held im Elfmeterschießen gegen Meppen – 4:3

Rehdens Keeper Nick Borgman Held im Elfmeterschießen gegen Meppen – 4:3

Rehden - Da war Nick Borgman platt! Nicht etwa vor Überraschung ob dieses Coups im Niedersachsenpokal-Viertelfinale gegen Drittligist SV Meppen, sondern wegen seiner Teamkollegen. Mehr als 20 Mann begruben den Torwart des BSV Rehden nach dessen zwei Paraden im Elfmeterschießen gestern unter einem gut eineinhalb Meter hohen Turm, aus dem nur noch seine zwei gelben Stutzen heraus blitzten. Der Niederländer hatte den Shootout mit einer Wahnsinns-Rettungstat kurz vor Ende der regulären Spielzeit erst ermöglicht und war dann cool wie ein Eisblock in den Krimi gegangen. „Ich habe ihn kurz vorher gefragt, ob er nicht drei Dinger halten könnte“, berichtete Innenverteidiger Tobias Esche nach dem 4:3 (0:0)-Triumph des Fußball-Regionalligisten im Elfmeterschießen, „und er hat gesagt: ,Nein, nur zwei.’“
Rehdens Keeper Nick Borgman Held im Elfmeterschießen gegen Meppen – 4:3
Borgmans Rezept: Lange warten und zuschnappen

Borgmans Rezept: Lange warten und zuschnappen

Rehden – Nick Borgmans Erklärung klang ganz einfach: „Ich warte eben lange“, nannte der Torwart des BSV Rehden die wesentliche Zutat für seine Spezialität: Elfmeter halten. Auf diese Weise parierte der im Sommer zum Regionalligisten gekommene 22-Jährige bereits während der Auswärtsspiele bei Weiche Flensburg (2:0) und beim Hamburger SV II (4:1) je einen Strafstoß. Und im Elfmeterschießen des Niedersachsenpokal-Viertelfinales gegen Drittligist SV Meppen flog er dadurch in die richtigen Ecken, entschärfte den ersten Schuss von Hassan Amin sowie den vierten und letzten von Deniz Undav.
Borgmans Rezept: Lange warten und zuschnappen